Bericht Juli / Perspektiventreffen August

Im letzten Monat hat sich viel getan in der WAA – leider nicht in dem Sinne, wie es geplant war.

Das Geschehen was zur aktuellen Situation führte ist ziemlich komplex und soll an dieser Stelle nicht erklärt werden. Da es viele subjektiv unterschiedliche Sichtweisen davon gibt, wird versucht möglichst viele davon zusammenzutragen und diese Berichte dann gebündelt Mitte Juli, auch auf diesem Blog, zu veröffentlichen.

Hier erstmal nur ein paar positive Fakten dazu was passiert ist und Infos zur aktuellen Situation, damit ihr ungefähr wisst was Sache ist, wenn ihr entscheidet, zum Perspektiventreffen zu kommen ;)

Der „Vorgarten“ wurde entmüllt, die Asbestplatten von der Hausfassade entfernt und entsorgt, ein Dach für die Tomatenpflanzen wurde gebaut, sowie ein großer schöner Lehmofen mit ebenso schönem Dach und Massen an Kirschen wurden geerntet und eingemacht.

Sehr viel ist auch in personeller Hinsicht passiert: Die Gruppe, die den Winter und das Frühjahr über in der WAA hauptsächlich aktiv war, hat sich aufgelöst. Viele Menschen, die sich mal längerfristig in der WAA gesehen hatten, tun das nun nicht mehr, bzw. eingeschränkter.
Dies führt zu der Situation, dass die Zukunft der WAA mal wieder sehr offen ist, und es an Menschen, bzw. einem Konzept fehlt, die das Projekt am Leben erhalten. Wie das aussehen kann ist offen, die Möglichkeiten vielfältig und vielversprechend.

Nun soll ein Treffen angesetzt werden, bei dem alle Interessierten und viele bisher beteiligte Personen zusammenkommen, um darüber zu reden, welche Perspektiven die WAA hat und entwickeln kann, wer an deren Umsetzung mitwirkt, wer welche notwendigen Aufgaben übernimmt oder was für ein Konzept gewährleistet dass sie erledigt werden, wer sich die nächste Zeit vor Ort sieht, usw.

Außerdem wäre es gut, wenn in noch größerem Rahmen für das Treffen mobilisiert würde, z.B. auch in Form von Flyern, auf dem Klimacamp, etc.

weiter zum Perspektiventreffen