Neuer Eilantrag für Rodungsstopp im Hambacher Wald

Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland erhöht den juristischen Druck zur Rettung des Hambacher Waldes vor den Braunkohlenbaggern der RWE Power AG. Der Umweltverband hat beim Verwaltungsgericht Köln einen Eilantrag eingereicht, mit dem die Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung seiner bereits am 20. April 2018 eingereichten Klage gegen die Zulassung des Hauptbetriebsplans zur Fortführung des Tagebaus Hambach von 2018 bis 2020 durchgesetzt werden soll. Dieser Antrag war notwendig geworden, um rechtzeitig vor dem möglichen Beginn der Rodungssaison am 1. Oktober eine gerichtliche Entscheidung herbeizuführen...


0 Antworten auf „Neuer Eilantrag für Rodungsstopp im Hambacher Wald“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× vier = sechzehn