Medienkritik: Wo bleibt die Resonanz auf die „Hannibal“-Recherche?

aktualisierung vom 15.02.20: vs. Die Anstalt – Folge 49 – rechte Netzwerke – 11.02.20

10.01.20: media.ccc.de: „Die Affäre Hannibal – Eine erste Bilanz“ (min32:30sec), Christina Schmidt (TAZ) zum Fall ‚Nordkreuz‘ u mehr (zb von Heise zu Höcke/Ladig->Volker Weiß – Die Autoritäre Revolte.pdf (Theodor W. Adorno – Aspekte des neuen Rechtsradikalismus.pdf) -> Adorno lesen nach Hanau – der autoritäre Charakter, 3sat Kulturzeit, sr2Kulturradio(.mp3), vortrag +++(zb., Oswald Spengler – Der Untergang des Abendlandes.pdf, Ernst Jünger – Der Arbeiter – Herrschaft und Gestalt.pdf, Armin Mohler – Die konservative Revolution in Deutschland 1918 bis 1932.pdf…), Frankfurter Rundschau v. 27.2.20: Natascha Strobl seziert die Strategien der Rechten: „Umdeuten, verzerren, entmenschlichen“, Martin Sellner – Identitär! Geschichte eines Aufbruchsmärz ’20: Björn Höcke – Nie zweimal in denselben Fluss -Gespräch mit Sebastian Hennig.pdf(rezension), Dialog oder Kampf? -Marina Weisband und Gabor Steingart streiten über den richtigen Umgang mit der Neuen Rechten…), 21.12.19: Wolf Wetzel: „Neonazismus u staatliche Hilfslieferungen. Ein Jahresrückblick“, 20.12.19: de.indymedia: „Das ‚Hannibal‘-Netzwerk – eine faschistische Geheimarmee?“, 18.12.19: PolizeiBB-Ausbilder: Uniter-Chef: „Ich hatte nie das Gefühl, etwas Falsches zu tun“, 05.12.19: Uniter: Paramilitärisches Training für Zivilisten? Schießtraining, paramilitärisches Auftreten. Der Verein Uniter war zuletzt viel in den Schlagzeilen. WDR MONITOR liegt erstmals ein Video vor, das zeigt, wie unter dem Dach des Vereins Zivilisten militärisch ausgebildet wurden. Trainiert von einem Mitglied des Vereins mit Kontakten in die rechtsextreme Szene, , 28.11.19: Ende Gelände: „Was ist eigentlich bei euch los, @PolizeiBB?“,
11.09.19: IMI-Studie 2019/04b: Der Hannibal-Komplex: Ein militantes, rechtes Netzwerk in Bundeswehr, Geheimdiensten, Polizei, Justiz und Parlamenten -> imi-online.de/2019/07/09/der-hannibal-komplex-2


zitat: „…Wenn sich Bundeswehrsoldaten darüber unterhalten, dass man für einen Tag X Lagerhallen bereitstellen will und dazu nutzen will, politische Gegner und Feinde zu internieren und sogar zu liquidieren, dann ist das eigentlich ein Grund für einen Aufschrei. Und dass dieser Aufschrei auch medial nicht erfolgt, das ist kein gutes Zeichen…“

m.s meinung: die meinen UNS: vgl Reden von Reul u seiner polizeiführer die von uns als von „Terroristen“ sprechen…!!

btw: exkurs: change.org/..wiederaufnahme..ermittlungen-im-fall-jenny-böken29.11.18: telepolis: Tomasz Konicz: Failed State BRD ++++ , 03.12.18: Bleibt „Schattenarmee“ im Dunkeln? + u. sind wir demnächst „offline„?!? – 11.12.18: bei: „ksk-kader mit muskeln u waffen statt hirn“ fühl ich mich glatt um 100 jahre zurückversetzt: stichworte: drohende revolution, anarchie, spd, noske, freikorps u ein artikel als impuls: nachdenkseiten.de/?p=47668 -> mehr…23.12.18: aus dem wabernden umfeld: NSU 2.0: Wenn der „Nationalsozialistische Untergrund“ als Polizeizelle wieder auftaucht07.02.19: swr.de: Plant Uniter den politischen Zusammenbruch Deutschlands?12.02.19: telepolis.de: KSK im Fadenkreuz2.11.19: NSU 2.0 – Wenn Terror-Vergangenheit auf Gegenwart trifft27.01.20: DLF: Rund 550 rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr

(nicht) zuletzt: 6.2.20: imi-online.de: 1.800 Euro Strafe für ‚Hannibal‘, 10.3.20: Uniter-Mitbegründer Ringo M. jetzt bei der Kripo


0 Antworten auf „Medienkritik: Wo bleibt die Resonanz auf die „Hannibal“-Recherche?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − fünf =