Klima, Kohle, Kommission

Tadzio Müller: Deutschland Vom Ende der Kompromisse
…Vier große Ministerien hatten ihre Leute am Start, das deutsche politische System wollte das Thema wirklich abräumen. Und trotzdem kam aus Klimaperspektive absoluter Mist raus… Weil »das Klima« (genauer: das komplexe globale Klimasystem) eben weder Umweltverband noch Gewerkschaft ist, weil es eine materielle, physische Logik hat, die sich fundamental von einer Verhandlungslogik unterscheidet, entzieht sich das Klima dem Zugriff der Politik als Interessenausgleich. Das bedeutet, dass die Logik »Ich gebe dir mehr Rente, du gibst mir mehr Klima« hier nicht funktioniert. Denn die berüchtigten Kipppunkte bedeuten, dass, wenn wir einmal bestimmte Ziele verfehlt haben, wir sie nicht ein paar Jahre später nachholen können. Hinzu kommt noch der enorme Zeitdruck, der das Klimathema wie auch andere globale sozial-ökologische Krisen wie den Biodiversitätsverlust von anderen politischen Themen unterscheidet…
-> ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 646 / 19.2.2019


0 Antworten auf „Klima, Kohle, Kommission“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − = zwei