Archiv für Januar 2020

70 Monate Waldspaziergang – Wald und Dörfer bleiben, Laschet nicht… – Aktionen in Aachen, Manheim, Keyenberg

Subject: 70 Monate Waldspaziergang – Wald und Dörfer bleiben, Laschet nicht… – Aktionen in Aachen, Manheim, Keyenberg
From Michael Zobel
Date Wed 20:52

Liebe Wald- und Naturschützer*innen, Pressevertreter*innen, Mitmenschen…

Wer gedacht hatte, das Jahr 2020 würde für die Klimabewegung ruhiger und entspannter, wurde schon im ersten Monat des neuen Jahrzehnts eines Besseren belehrt.

Australien brennt immer noch. Bei uns fällt der Winter aus. Den Wäldern fehlt das Wasser, Förster schlagen Alarm, der Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen… (mehr…)

Anti-Atom-Gruppen protestieren gegen erneute CASTOR-Transporte

Presseerklärung Bündnis CASTOR-stoppen 29.01.2020 castor-stoppen.de

Anti-Atom-Gruppen protestieren gegen erneute CASTOR-Transporte

Erstmals nach vielen Jahren sollen wieder neue CASTOR-Transporte aus den Plutoniumfabriken La Hague (F) und Sellafield (GB) rollen. Nun nicht mehr nach Gorleben, sondern an die vier Zwischenlagerstandorte Biblis, Philippsburg, Isar und Brokdorf. CASTOR-Zwischenlager werden zu ungeeigneten Langzeitlagern. Atommüll soll wieder sinnlos von einem Ort zum anderen verschoben werden.
Das Bündnis ruft deshalb am Sonntag, dem 02.02.2020 zu einem Protest-Aktionstag auf. (mehr…)

„Klimaräte von unten“ Planungs- und Vernetzungstreffen 15./16. Februar in Kassel

aus emehl:

++++ mit der Bitte um Weiterleitung ++++

Hallo liebe Klimabewegte,

vor zwei Monaten hatten wir euch bereits eine Safe the Date–Mail geschickt zum überregionalen Planungs- und Austauschtreffen zur Idee von lokalen „Klimaräten von unten“.
Auf der Aktionskonferenz und auch schon im voraus, hat die Idee bei einigen Menschen Anklang gefunden und es wurde viel dazu diskutiert.
Darauf würden wir nun gerne aufbauen und euch *am 15. und 16. Februar nach Kassel einladen*, um die Idee weiter zu diskutieren und darüber hinaus einen Pfad und einen Prozess zur Gründung mit euch zu entwickeln. (mehr…)

Vortrag: Machtkampf gegen China – 15.1.20 KOMM Düren

aus emehl:

Machtkampf gegen China – Mittwoch, den 15. Januar 2020 KOMM Düren, August-Klotz-Straße 21 (Pleußmühle) – Beginn 19.00 Uhr

Referent Jörg Kronauer

China ist seit dem Zerfall der Sowjetunion das erste Land, das das Potential hat, mit den westlichen Hegemonialmächten ökonomisch und politisch gleichzuziehen, ihre globale Dominanz also auf allen Ebenen zu brechen. Die westlichen Mächte versuchen daher mit allen Mitteln, ihre wankende Macht zu wahren. Der Vortrag zeichnet die Konflikte nach, die aus Chinas Aufstieg zur Weltmacht und den Reaktionen der westlichen Mächte darauf entstanden sind und weiter entstehen – vom Aufbau neuer Bündnissysteme in Ost- und Südostasien über die Konflikte im Südchinesischen Meer, die Kämpfe um Einfluss in Afrika und den Staaten entlang der Neuen Seidenstraße bis zum antichinesischen Wirtschaftskrieg der USA und den Versuchen des Westens, die technologische Entwicklung der Volksrepublik zu torpedieren.

Jörg Kronauer, *1968. Lebt in London, Soziologe und freier Journalist mit den Schwerpunkten Neofaschismus und deutsche Außenpolitik. Redakteur des Nachrichtenportals german-foreign-policy.com. Schreibt auch für die Junge Welt.

Veranstaltung der DKP Düren

Ökosozialistische Konferenz 9.-10.5.20 in Köln

aus emehl:

Ökosozialistische Konferenz der ISO am 9. und 10. Mai 2020 in Köln-Kalk -> pdf

System change not climate change – Wege aus der Klimakrise zu einem ökologischen Sozialismus

«Das seit etwa zwei Jahrhunderten herrschende System – der Kapitalismus – ist nicht nachhaltig, da der Wettbewerb um den Profit, seine treibende Kraft, eine blinde Tendenz zu grenzenlosem quantitativen Wachstum impliziert, das mit den begrenzten Rohstoff- und Energiereserven der Erde nicht vereinbar ist.»

«Die kapitalistische Zerstörung der Umwelt und die ökosozialistische Alternative» – Erklärung des 17. Weltkongresses der IV. Internationale

Die kommenden zehn Jahre werden darüber entscheiden, ob sich die Klimakrise noch in diesem Jahrhundert zu einer Katastrophe für die menschliche Zivilisation entwickelt. Gelingt es nicht, die Erwärmung auf 1,5° Celsius zu beschränken, droht die Aufheizung unserer Atmosphäre außer Kontrolle zu geraten. (mehr…)