Blockaden gegen Rodungen in Lützerath auf der Straße, auf den Bäumen, in der Luft +++ Protestspaziergang am Freitag

zuletzt 7.11.20: dieser kurze Film zeigt die aktuelle Situation in Lützerath!

5.11.20:
Bündnis „Alle Dörfer bleiben“ ruft auf zu Protestspaziergang am Freitag, den 6.11. von 9 bis 14 Uh auf, also MORGEN. Unter dem Motto „Stoppt die Verbrechen an den Bäumen“ – mit Musik und Programm und Corona-Konzept. Treffpunkt Mahnwache Lützerath.

Erkelenz. Die Proteste gegen die Rodungsarbeiten von RWE im von der Abbaggerung bedrohten Dorf Lützerath am Tagebau Garzweiler dauern an. Seit gestern halten sich Menschen in den Bäumen auf, um diese zu schützen. Über den Zufahrtsstraßen zum Dorf sind Seile und Hängematten gespannt, in denen Menschen hängen, um den Maschinen des Kohlekonzerns den Weg zu versperren. Diesen Freitag, 6.11., ruft das Bündnis „Alle Dörfer Bleiben“ ab 9 Uhr zu einem Protestspaziergang in Lützerath auf.
RWE hatte am Mittwoch hunderte von Alleebäumen entlang der ehemaligen Landstraße 277 bei Lützerath gefällt. Gestern begann der Konzern, Bäume innerhalb des noch bewohnten Dorfes zu roden. Dabei versperrte die Polizei rechtswidrig öffentliche Zufahrtsstraßen. Sicherheitspersonal von RWE wurde handgreiflich gegenüber einer Anwohnerin, die einen Nachbarn besuchen wollte. Engagierte Menschen hatten den Kahlschag von RWE nicht aufhalten, aber verlangsamen können.

„Wir sind erschüttert von RWEs Tempo und Zerstörungswut, die sich in diesem radikalen Kahlschlag zeigt“, sagt David Dresen aus dem benachbarten Dorf Kuckum. „Der Konzern macht das Leben im Dorf zur Hölle und fällt wunderbare gesunde Bäume, mitten in der Klimakrise. Wenn die Landesregierung dabei von ‚bürgerfreundlicher Umsiedlung‘ und Dialogveranstaltungen redet, ist das der blanke Hohn.“ presse@alle-doerfer-bleiben.de

+++

4.11.20, 21uhr:

Hier eine Weiterleitung aus Lützerath am Tagebau Garzweiler. Bitte soviel wie möglich teilen:

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: S.O.S Lützerath calling!
Datum: Wed, 04 Nov 2020 12:05:43 -0800
Von: mahnwache_luetzerath@riseup.net
Liebe Menschen aus der Klimagerechtigkeitsbewegung! Wir schreiben Euch aus Lützerath, wo wir seid 3 Monaten – auch mit vielen von Euch – zusammen gekämpft, geweint, gelacht und uns für das gute Leben für Alle stark gemacht haben. Nun, 1 Tag nach dem Beginn des Lockdowns, hat RWE hunderte Bäume gefällt und ist in einem Wahnsinnstempo vorgerückt:
Gestern wurde die Allee an der L277 gerodet, heute wurden wir überrumpelt und es ist gefühlt schon halb Lützerath abgeholzt. (Video von heute aus Lüzzi: twitter.com/MaWaLuetzerath/status/1324057521208889348, das (fast veraltete) Video zu Tag X hier: twitter.com/AlleDoerfer/status/1322883253834047490)
RWE steht somit quasi direkt vor unserer Tür, wo wir in den letzten Monaten solidarische Strukturen, einzigartige Netzwerke und innige Freundinnenschaften entstehen haben lassen. Wenn es in dem Tempo weitergeht, wird Lützerath zum Geisterdorf, lange bevor die Bagger kommen.
In den letzten Tagen waren zwar einige Leute hier, aber wir sind viel zu wenige: Besonders Menschen, die bereits Aktions-Erfahrungen haben,würden uns extrem helfen, am besten natürlich, wenn sie direkt als Bezugsgruppen anreisen.
Auch niedrigere Aktionslevel und Einzelpersonen sind aber sehr herzlich willkommen!
Seid spontan, packt Euren Rucksack, und kommt gerne schon morgen, oder in den nächsten Tagen vorbei, wenn ihr es heute nicht mehr schafft ;) Versorgungsstrukturen sind da – bringt einfach Isomatte und Schlafsack & warme Klamotten mit. Wir sind viel draußen, dezentral und haben ein Corona-Konzept.
Wir brauchen jetzt dringend Unterstützung – jede weitere Hand & jede Stunde macht einen grossen Unterschied.
Heute ist es uns ein wenig gelungen, die Zerstörung zu verlangsamen – aber morgen und übermorgen soll es weiter gehen… Das wollen wir unbedingt verhindern.

Der jetzige Kampf um Lützerath ist ein starkes Symbol für die andere Dörfer in der Region und dass die Kohle ab sofort im Boden bleiben muss. Bitte lasst uns, Lützerath, seine Bäume und die Mahnwache nicht im Stich!
Für Fragen und/oder, wenn ihr Bescheid sagen wollt, dass; wann und mit wievielen ihr kommt, ruft das Mahnwachenhandy an: 015201339091 Alle Dörfer bleiben ! Alle Bäume bleiben ! Wir bleiben !

+ + +

+++ Menschen blockieren Rodungsarbeiten + „Was für ein Zufall, dass all das am Tag der US-Wahlen stattfindet.“ + + +
Erkelenz, 4.11.2020
Der Energiekonzern RWE fällt momentan Bäume innerhalb des bewohnten Dorfes Lützerath, welches akut vom Abriss bedroht ist. Etwa zwei Dutzend Menschen blockieren die Rodungsarbeiten. Dabei werden sie aggressiv von RWE-Sicherheitspersonal angegangen. Mindestens fünf Menschen sind in Bäume geklettert, um diese zu schützen. Unter heftigen Protesten hatte der Konzern gestern massenhaft Bäume entlang der ehemaligen Landstraße 277 gefällt.
„Die riesigen Maschinen von RWE knicken mächtige alte Bäume um wie Streichhölzer“, sagt David Dresen aus dem benachbarten Dorf Kuckum. „Der Konzern will weiter Kohle abbaggern, als gäbe es keine Klimakrise. Ministerpräsident Laschet hält seine Hand über RWE und macht damit den ‚Bürgerbeteiligungprozess‘ an der Braunkohle-Leitentscheidung zur Farce. Und was für ein Zufall, dass all das am Tag der US-Wahlen stattfindet. Öffentlichkeit wollen die Herren bei ihrem Treiben nicht.“
Ein RWE-Sprecher hatte gestern Abend im WDR angekündigt, dass heute nicht weiter gerodet werde. Heute fällt der Konzern Bäume in einem Dorf, in dem noch Menschen wohnen. Die Rodungsarbeiten werden unter Polizeiaufgebot durchgeführt.
www.alle-doerfer-bleiben.de u aktuelle Infos: www.twitter.com/AlleDoerfer
Fotos zur freien Verwendung finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/164655810@N04/albums/72157716731425871

zuletzt: waa.blogsport.de/2020/11/03/rwe-nutzt-lockdown-um-baeume-vor-bedrohten-doerfern-am-tagebau-garzweiler-zu-faellen-anwohnende-leisten-trotz-hohem-polizeiaufgebot-widerstand-baumbesetzung-seit-den-fruehen-morgenstunden


0 Antworten auf „Blockaden gegen Rodungen in Lützerath auf der Straße, auf den Bäumen, in der Luft +++ Protestspaziergang am Freitag“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + drei =