Archiv der Kategorie 'Antifaschismus'

6./7.10 Köln: Konferenz „Aufstehen und Widersetzen“

Während die Gegner gewerkschaftlicher Organisierung und betrieblicher Mitbestimmung hochvernetzt arbeiten und finanziell üppig ausgestattet sind, ist die Gegenwehr auf Seiten der Betroffenen stark ausbaufähig.

Beschäftigte, Betriebsräte, Gewerkschafter und ihre Anwält*innen entwickeln trotz ihrer schwierigen Ausgangslage effektive Strategien, um den Kopf im Betrieb über Wasser zu halten oder zumindest ihre Haut so teuer wie möglich zu verkaufen.

Doch mangelt es bundesweit an Austausch, Reflektion, und Theoriebildung. Das wollen wir ändern und laden zur juristisch-politischen Fachkonferenz ein:

Aufstehen und Widersetzen
6. + 7. Oktober 2018 in Köln
Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln

Wir würden uns freuen, recht viele von Euch in Köln begrüßen zu können. Hier findet Ihr unser Programm und könnt Euch anmelden: arbeitsunrecht.de/konferenz

Uns liegt es besonders am Herzen mit Betriebsratsmitgliedern und Gewerkschaftern ins Gespräch zu kommen, die aktuell unter Beschuss stehen oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Bitte informiert auch Kolleg*innen und Bekannte über unsere Konferenz!

Mit solidarischen Grüßen
Jessica Reisner – aktion.arbeitsunrecht.de

Workshop Gewaltfreie Kommunikation

beim skillsharingcamp-im-hambacher-forst gibbet es auch Workshops zu Gewaltfreier Kommunikation
Termine? siehe skillshare-timetable (mehr…)

18.09.18, Düren: Vortrag u Diskussion: Leben u Wirken eines Kreuzauer SS-Arztes

Dr. med. August Bender – Landarzt, Lagerarzt im KZ Buchenwald
Kritische Anmerkungen zu Leben und Wirken eines Kreuzauer SS-Arztes
Vortrag und Diskussion mit Nico Biermanns
Dienstag, 18.09.18, 19:00 h im KOMM in Düren
-> bertram-wieland-archiv.de u.antifadueren.blogsport.de
-impuls: beachte auch die zahlreichen links unter wirsindmehr-aufstehen-gegen-rechte-hetze

#WIRSINDMEHR – Aufstehen gegen rechte Hetze!

#WIRSINDMEHR – Aufstehen gegen rechte Hetze!</p>
<p>Nach einem bislang nicht aufgeklärten Mord demonstrieren seit Tagen Rechtsextreme, Nazis und rechte Hooligans in Chemnitz. Angefeuert von der „Alternative für Deutschland“ und Hand in Hand mit PeGiDa hat sich ein Mob gebildet, der 26 Jahre nach den Pogromen von Rostock-Lichtenhagen wieder Menschen durch die Stadt jagt. Die Bilder der aggressiven Masse, die „Hitlergrüße“, Aussagen wie „Unsere Parole heißt töten!“, die Angriffe auf Journalist*innen beherrschen seit Tagen die Medien.</p>
<p>Dem stellen wir uns entgegen!</p>
<p>Auch Nordrhein-Westfalen ist von rechten Strukturen durchzogen. Ableger finden sich in vielen Städten, wie zum Beispiel Dortmund, Düsseldorf, Bottrop, Duisburg, Gelsenkirchen und Essen. In den vergangenen Jahren haben sich viele Menschen aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen den Rechten entgegen gestellt. Trotzdem formieren sich überall dort zusehends Rechtsrextreme immer weiter und bilden bereits Bürgerwehren, wie in Essen-Steele. Sie fühlen sich immer sicherer und hetzen unverholen gegen Geflüchtete, Andersdenkende, Jüd*innen und LSBTIQ*.</p>
<p>Wir setzen ein Zeichen gegen die rechte Hetze. Denn wir haben genug, und zwar seit langem.</p>
<p>Wir setzen uns gegen Rassismus, Antisemitismus, Antifeminismus und LSBTIQ*-Feindlichkeit ein.<br />
Gemeinsam stehen wir für Weltoffenheit, Demokratie, Humanismus und Toleranz,,.

ABER: das gutmenschen-gehabe der spezialdemokraten u nato-oliv-grünen, DER VÄTER DER AGENDA 2010 !, ist zum kotzen!! – dazu ein paar links stellvertretend: Hans-Joachim Maaz: Das falsche Leben – Die Ereignisse von Chemnitz sind Symptom unserer kranken Gesellschaft + Wir sind doch alle gestört! + Analyse der Situation… ->RT, Michael Klundt auf.SNA Radio: „Es ist leichter, über die blöden Ossis zu lästern als…“, Tobias Riegel: Chemnitz: Bürger-Beschimpfung durch die SPD geht weiter, Christoph Butterwegge:: Wie die AfD das Land verändert, nachdenkseiten.de: Die größte Lüge: Jeder ist seines Glückes Schmied, Stefan Sell: „Gehirnwäsche, die wir seit Anfang der 90er Jahre erleben“, telepolis.de: Was hat Chemnitz mit ‚Teile und Herrsche‘ zu tun?, Wilhelm Heitmeyer: „Chemnitz ist das punktuelle Brennglas“, Peter Frey: Chemnitz und die Psychologie der Massen, Annette Brückner: Wenn die Hetze aus der Zeitung auf die Straße schwappt, Jens Berger: Lasst uns Sachsenversteher werden!, rbb-online.de: Wie Deutschland Arbeitslosigkeit in Europa produziert u. noch ein paar stichworte zum weiterdenken

29.08.2018 17:00 – 19:00 Demo von Buir zur Wiesenbesetzung im Hambacher Forst

Bitte weiterleiten:

+++ 29.08.2018 17:00 – 19:00 Demo von Buir zur Wiesenbesetzung im Hambacher Forst +++*
Nach der Zerstörung eines Großteils der Wiesenbesetzung durch die Polizei rufen wir zu einer Demo gegen staatliche Willkür und den Erhalt des Hambacher Forstes auf.
(mehr…)

may the forst be with you


-> https://vimeo.com/286849197
+…
+ Zusammen gegen die alte Welt! Komm in die Hambacher Forst Besetzung!
+ Together against the old world! Join the Hambacher Forst Occupation!
+ Ensemble contre le vieux monde! Rejoignez le Hambacher Forst Occupation!
+ Juntos contra el viejo mundo! ¡Únete a la ocupación de Hambacher Forst!
+ Spolu proti starého světa! Připojte se do hambašského lese!
+ …

Radikale Therapie für RWE- u. Behörden-Mitarbeiter

Radikale Therapiegruppe (RT) für RWE- u. Behörden-Mitarbeiter (wie zb bei Securities, Polizei, Gerichten u. Verwaltung)

Durch unterdrückende Gesellschaftsverhältnisse entstehen viele psychische Probleme und Schwierigkeiten. Im Laufe unserer Erziehung, Ausbildung u. Arbeit werden wir durch Rollenerwartungen, negative Botschaften, Zwänge u. Verbote an diese Verhältnisse angepasst. Oft sind diese Mechanismen so verinnerlicht, dass wir sie nicht mehr wahrnehmen. Bei RT können wir lernen, ein Gespür für die verinnerlichte Unterdrückung zu entwickeln, für die Charakterpanzerungen und Kompensationen die wir uns im Laufe der Zeit aufgebaut haben um erworbene eigene Minderwertigkeitsgefühle zu ertragen und schließlich einen Prozess der inneren Befreiung und des wachsenden Mutes zum Ausdruck der eigenen Schwächen und damit eigene Bewältigungsmuster und -­strategien und eigene Wege zur Befreiung -auch solidarisch und gemeinsam in und mit der Gruppe- zu erarbeiten…
(mehr…)

RT für Widerstandsnomad*Innen

+++aktuell+++ unverbindliche, kurze VORSTELLUNG des konzeptes von Radikaler Therapie, konkreter: Radikale Therapiegruppe (RT) für Widerstandsnomad*Innen im hambicamp, täglich ab 15.00 Uhr, im Solarstromzelt, : Dauer: -kurz- dh ne halbe bis eine Stunde, je nach interesse… -wenn jemensch damit auch schon erfahrung gemacht hat u es mit kurz vorstellen will: sehr gern! wir sehen uns!! +++aktuell+++

handzettel., plakat, qr-tags, mehr zu RT, nomadisches_rt bei riseup.net
(mehr…)

Paper für Strategiekonferenz „Sackgasse Autogesellschaft“

aus einem email:
„…anbei ein Paper zum Thema „Sackgasse Autogesellschaft„ von der AG Ökosozialismus der ISO für die Strategiekonferenz im August auf dem Klimacamp im Rheinland..“

wir sehen uns!!

8 Jahre juristischer Kampf: Kletteraktivistin gewinnt Verfassungsbeschwerden und Klagen gegen die Bundespolizei

Von Eichhörnchen

Dezember 2010, nahe Lubmin: Die in Lüneburg lebende Kletteraktivistin Cécile Lecomte demonstriert in einem Baum kletternd mit weiteren Robin Wood Aktivist*innen gegen den nahenden CASTOR-Transport nach Lubmin an der Bahnstrecke. Die Bundespolizei räumt die Aktivist*innen, nach 3 Stunden ist Cécile Lecomte wieder unten. Sie wird in Gewahrsam genommen und erst nach 8 Stunden frei gelassen. Nicht ohne in der Gefangenensammelstelle aus Protest gegen ihr Festhalten ohne richterliche Anordnung an der Wand hoch geklettert zu sein.

Cécile Lecomte klagt anschließend gegen die Maßnahme. Es folgt eine jahrelange zähe juristische Auseinandersetzung um die Rechtmäßigkeit der polizeilichen Maßnahmen. Die Aktivistin kämpft bis vor dem Bundesverfassungsgericht, wo sie sich selbst verteidigt – und gewinnt…

-> scharf-links.de/…