Archiv der Kategorie 'Archiv'

film – training – prozess ..!

Erst informieren,…
Fr, 20.10.17, 19.30 Uhr in Köln-Ehrenfeld (Kolbhalle, Helmholtzstraße 8 )
Unter Paragraphen – Anspruch und Wirklichkeit im Gerichtssaal
Der Film zeigt, wie ein Gerichtsverfahren ablaufen müsste. Mittels heimlicher Mitschnitte in Strafverfahren zeigt sich, dass die Realität davon stark abweicht: Richter_innen brechen beliebig des Gesetz, verwehren den Angeklagten ihre Rechte und beschimpfen sie sogar. Der 90minütige Film bietet aber noch ein drittes: Immer wird erläutert, wie mensch sich wehren könnte – mit praktischen Tipps und den rechtlichen Grundlagen. Insofern ist „Unter den Paragraphen“ Aufklärung und Lehrfilm zugleich.
Vor Ort dabei für die anschließende Diskussion: Der Filmmacher, Gerichtsprozess-Trainer und Angeklagte am 23.10. – alles in einer Person !

der film läuft auch parallel hier in der waa u in wald u wiese…

dann üben
Sa/So, 21.-22.10.17, ab 10 Uhr dann hier in der WAA Düren … (u./od. gemeinsame Anfahrt von Köln aus, nach dem Film möglich)
Gerichtsprozesstraining: sich selbst verteidigen, und zwar richtig
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (ZeugIn, AngeklagteR, Publikum, Wachmensch). ++ www.prozesstipps.tk

und dann der „Ernstfall“ (und was für einer!)
Mo, 23.10.17 um 9 Uhr am Amtsgericht Kerpen (Nordring 2-8, Saal 110/1. Etage)
Strafprozess wegen der Kohlezugblockade 2012 (Hambachbahn)
Am 23. Oktober 2017 steigt der lang erwartete Strafprozess in Sachen Ankettblockade eines Braunkohlezugs. Es war, während des Klimacamps 2012 durchgeführt, die (vermutlich) erste Blockade dieser Art und trug, zusammen mit dem Klimacamps -> http://www.klimacamp-im-rheinland.de , der Besetzung des Hambacher Forstes -> https://hambacherforst.org/blog/ und anderer spektakulärer Aktivitäten dazu bei, dass aus dem regionalen ein internationaler und großer Widerstand wurde, der das Thema Braunkohle spürbar in den Mittelpunkt politischer Auseinandersetzung gebracht hat. Die richtet sich gegen die Erweiterung von Tagebauflächen, den Abriss von ganzen Orten, das Verfeuern der Kohle, den Massenausstoß von Klimagasen und insgesamt ein Wirtschaftssystem, was all diese Zerstörung bewirkt und braucht. Das Ziel der symbolischen Aktionen wurde erreicht: Inzwischen ist der Braunkohlewiderstand breit und politisch wirksam geworden. Die Durchsetzung des Kohleausstiegs scheint möglich. Damit ist die Grundlage für einen Freispruch nach § 34 StGB geschaffen, denn neben den Rechtfertigungsgründe für die Aktion (Schutz des Klima usw.) war die Aktion wirksam und. Die Anklage bietet aber noch eine zweite hervorragende Möglichkeit, die Verfeuerung von Kohle und ihre Folgen zu thematisieren. Denn diese ist für die Versorgung der Bevölkerung nicht lebenswichtig. Die Anklage behauptete das aber einfach mal so. Im Prozess müssen also Sinnhaftigkeit und Folgen von Braunkohleabbau und -verstromung geprüft werden.

Ziel ist ein Freispruch, weil Braunkohle überflüssig und direkte Aktion richtig ist – 2012 und heute!!!

Perspektiventreffen 7. – 9. August

Vom 7. bis 9. August wird in der WAA ein Treffen stattfinden, um über die Perspektiven des Projektes zu sprechen. Als offener Raum ist die WAA dabei selbstverständlich offen für alle neuen Menschen, Ideen, Konzepte, … (mehr…)

Bericht zur Wiedereröffnungsfeier

Am letzten März-Wochenende fand die Wiedereröffnungsfeier der WAA statt – bei bestem Frühlingswetter, und mit vielen tollen Menschen. (mehr…)

Infos zur Feier

In 5 Tagen geht es los mit der Wiedereröffnungsfeier (28.-30.März 2014), und die ersten sind schon hier um beim Aufbau zu helfen. Wir hoffen dass wir die Wiedereröffnung mit vielen von euch gemeinsam feiern werden, so wie es gerade aussieht bei schönstem sonnigen Frühlingswetter. In dieser Mail sammeln wir einige Dinge die gut sind zu wissen für Leute die kommen wollen. (mehr…)

Wiedereröffnungsfeier

Vom 28. bis zum 30. März wird die Wiedereröffnungsfeier der WAA stattfinden. Alle interessierten sind herzlich eingeladen.

Wiedereröffnungs…
An diesem Wochenende öffnet die Werkstatt für Aktionen und Alternativen wieder als offene Projekteplattform, was bedeutet, dass alle Aktiven, die das Haus nutzen wollen für Projekte dies mit Absprachen untereinander tun, können, ohne dass es eine zentrale Entscheidungsstruktur gäbe, darüber wer was wie nutzen darf.

…feier
Es wird ein Wochenende voller spannender Workshops (Lehmofenbau, Mosaik legen, Fahrräder schrauben…), inhaltlichem Programm („Was ist ein offener Raum“, „Energieerzeugung und Rüstungsindustrie“,…) Kultur (Anti-Braunkohleausstellung, Konzerte), und Party geben.

März-Programm

Das März-Programm … ist draußen! Schneit rein, bringt euch ein.

Diskussionsabend Autonomes Knastprojekt Köln

antiknast

Donnerstag, 28.02.13, 19:00
Info- und Diskussionsabend mit dem Autonomen Knastprojekt Köln
Seit über 30 Jahren existiert das Autonome Knastprojekt Köln. Wir werden einen kurzen Überblick über unsere Arbeit in dieser Zeit geben. Anschließend wollen wir darüber reden, warum es auch innerhalb der Linken so schwer ist, Menschen für dieses Thema zu interessieren. (mehr…)

Programm-Februar

Zum Speichern und ausdrucken (mehr…)

Programm November

Freitag – 16.11.

20.00 Uhr
Ozan Safack anatolischer Liedermacher mit Texten über Fremde, Sehnsucht, politische Lieder , Liebeslieder..
Küche für alle – es gibt lecker vegane Snacks und Tee.

Da im Hambacher Forst seit Dienstag morgen geräumt wird, sind wir mit Soliarbeit ziemlich ausgelastet.
Deshalb wird es nur ein wenig mehr essen geben und keine Richtige Küfa.
Wenn Ihr Lust habt könnt ihr gerne was mitbringen.

Trotzdem freuen wir uns bei Ozons Musik ein wenig abshalten zu können und auch auf Leute die mit uns ein paar Stunden entspannen wollen.

Samstag 17.11.

findet statt – es ist cool auch ein wenig Backmaterial mitzubringen.

ab 14 Uhr Gemeinsam vegane Kuchenrezepte ausprobieren und für den Kuchenstand im Hambacher Forst backen

16.30 Uhr Filme über den Widerstand Geflüchteter – Geflüchtetenmarsch – Mahnwachen /Besetzungen in Berlin derzeit

Ideen austausch

September- + Oktober-Programm

26. September (Mi): Facilitation – Workshop
Gruppenprozesse (wie das folgende Perspektiven-Treffen) mit Methoden, Moderation oder Mediation effektiver und angenehmer gestalten lernen.

27. + 28. September (Do + Fr): WAA-Perspektiven-Treffen
Die Personen, die sich momentan für die WAA verantwortlich fühlen, sind ihrer Ansicht nach zu wenige und brauchen Unterstützung. Sie wünschen sich konkrete Zusagen für einen angepeilten Zeitraum, unter welchen Bedingungen Leute sich auf welche Art beteiligen möchten.

29. September (Sa) – 3. Oktober (Mi): Aktionswoche im Hambacher Forst
http://hambacherforst.blogsport.de

4. Oktober (Do): White Charity
Film & Küfa* & Diskussion
Schwarzsein & Weißsein auf Spendenplakaten
Werbeplakate von entwicklungspolitischen Organisationen wie ‚Brot für die Welt‘ oder ‚Care‘ prägen das Bild auf Straßen, Plätzen und in Bahnhöfen in Deutschland. Sie haben einen großen Einfluss darauf, wie in Deutschland Schwarze und weiße Identitäten konstruiert werden. Der Dokumentarfilm analysiert die Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive.
auf Deutsch (Original), Untertitel auf Englisch möglich

11. Oktober (Do): Residenzpflicht
Film & Küfa & Diskussion
Seit 20 Jahren kämpfen Flüchtlinge gegen die sogenannte Residenzpflicht, die ihnen in das Recht auf Bewegungsfreiheit verwehrt. Ihrem Kampf hat Denice Garcia Bergt einen Dokumentarfilm gewidmet.
auf Englisch

18. Oktober (Do): Tomboy
Film & Küfa & Diskussion
„Tomboy“ ist eine Bezeichnung für „Mädchen“, die sich nicht Rollenkonform verhalten;
Der Film erzählt die Geschichte eines zehnjährigen Mädchens, welches sich nach einem Umzug als Junge ausgibt.
im Original (Französisch) mit Engl. Untertiteln

21. Oktober (So): “Aus dem Osten viel neues”
Informationsveranstaltung
Informationen und Neuigkeiten aus und über emanzipatorische (selbstermächti-gende/ herrschaftskritische) Projekte und Bewegungen auf dem Balkan.
Mit aktuellen Berichten vom antifaschistischem Festival und der Anarchistischen Buchmesse in Zrenjanin (Serbien, 5.-6.Oktober) soll die Veranstaltung Gelegenheit bieten, sich über die spannende Region des Balkan zu informieren, Eindrücke auszutauschen und über Formen, Chancen, Schwierigkeiten und Gefahren Internationaler Kooperation zu diskutieren. Wenn gewünscht werden auch Fotos und kurze Videos gezeigt.

22. Oktober (Mo): “Die Situation von Flüchtlingen in Serbien”
Informationsveranstaltung
Serbien spielt als Transit(Durchreise-)land für Flüchtlinge auf ihrem Weg nach West-Europa eine immer größere Rolle und ist nur ein Beispiel einer vorgelagerten, brutalen und mörderischen Grenzpolitik der Europäischen Union.
Ein nur auf dem Papier existierendes Asylsystem, Abschiebungen über Mazedonien nach Griechenland, korrupte Polizei, die starke Präsenz von Faschismus und Massenmobilisierungen gegen Migrant_innen machen die Situation in Serbien für Flüchtlinge besonders schwer. Um dem etwas entgegen zu setzen, beginnen sich neben der Selbstorganisierung der Flüchtlinge nun auch Internationale Aktivist_innen zu organisieren um die Flüchtlinge zu Unterstützen und zum Thema Grenzen und Migration zu arbeiten.

25. Oktober (Do): Boys don‘t cry
Film & Küfa & Diskussion
Brandon Teena, ein junger Transsexueller, wird äußerlich als junge Frau kategorisiert. Seinem Geschlechts- und Körperempfinden als Mann folgend, kleidet er sich männlich, um die gefühlte Identität auszuleben.
im Original (Englisch)

* Küfa = Küche für alle: Festpreise sind ausschließend. Für Essen und Veranstaltungen generell kann gerne gespendet nach selbsteinschätzung gespendet werden: „Wie viel kann und will ich geben?“ – wer nix hat, gibt halt nix. Bildung, Spaß und Essen für alle!