Archiv der Kategorie 'Archiv'

wichtig: Euratom Revision /Auflösung, Demokratisierung der EU

Anfang der weitergeleiteten Nachricht:
Betreff: Euratom Revision /Auflösung, Demokratisierung der EU
Datum: 10. Dezember 2018 um 23:41:01 MEZ
An: chainehumaine.fr@gmx.com Kopie: antiatom-initiativen@lists.nadir.org
Hier die konsequente Weiterentwicklung der Petition, alles gute kommt gerade aus Frankreich: http://tdem.eu/de/221-2 (mehr…)

Betreff: Do, 16 Uhr: Protestaktion in Lingen nach Brand

Von: SofA Münster
Datum: 10. Dezember 2018 um 23:07:36 MEZ
Betreff: Do, 16 Uhr: Protestaktion in Lingen nach Brand
xxx bitte weiterleiten xxx bitte weiterleiten xxx bitte weiterleiten xxx

Liebe Freundinnen und Freunde,
einige von euch haben es sicher mitbekommen: Letzten Donnerstag hat es im nuklearen Bereich der Brennelementefabrik Lingen gebrannt (NDR ua…) – 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Aber natürlich war alles sicher und Radioaktivität wurde angeblich nicht freigesetzt, so die beschwichtigenden Äußerungen aus dem niedersächsischen Umweltministerium und vom Betreiber, dem franz. Atomkonzern EDF-Framatome (in Lingen bekannt als ANF). Auch die Stadt Lingen und die Mitarbeitervertretung von Framatome versuchen abzuwiegeln. Seither liegt die Atomanlage aber erstmal still, denn sehr viele Fragen sind offen und einen ähnlich brisanten Brand hat es in Lingen noch nicht gegeben.
Damit das so bleibt und ein solcher Störfall nie wieder passieren kann, ruft der Elternverein Restrisiko Emsland zusammen mit dem Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen und SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster für jetzt Donnerstag, 13. Dezember, von 16 bis 17 Uhr zu einer Protestmahnwache in Lingen auf dem Bahnhofsvorplatz auf. Es geht jetzt um die dauerhafte Stilllegung der Brennelementefabrik – genug ist genug! (mehr…)

Harald Lesch erklärt: Warum der Hambacher Forst bleiben muss
-> zdf.de/..warum-der-hambacher-forst-bleiben-muss

Eilantrag: Zur „funktionalen und symbolischen Bedeutung des Protestcamps“ für den Braunkohlewiderstand

Betreff: Eilantrag: Zur „funktionalen und symbolischen Bedeutung des Protestcamps“ für den Braunkohlewiderstand
Von: „Kurt Classen“
Datum: Di, 11.12.2018, 11:00
An: „Hambacher Forst“
Cc: Ministerpräsident NRW Armin Laschet , Energieminister NRW Prof. Dr. Andreas Pinkwart , Bauministerin NRW, Ina Scharrenbach , Innenminister NRW Reul , Vorstandsvorsitzender der RWE Power AG in RWE AG, Buergermeister Stadt Kerpen , Gelhausen, Georg, Bürgermeister Gemeinde Merzenich

Die landeseigenen Richter des VG Aachen sowie des OVG NRW in Münster hatten eine Bedeutung des Protestcamps für den Braunkohlewiderstand geleugnet. Deshalb war hierzu im Eilverfahren nochmals vorzutragen, der Schriftsatz an das VG Aachen vom 10.12.2018 ist beigelegt. (mehr…)

Aufruf zum Weihnachts-Protest bei Toys R Us am 15.12.18 | Solidarität mit Gelbwesten

Aufruf zum Weihnachts-Protest bei Toys R Us am 15.12.18 | Solidarität mit Gelbwesten<br />
Während die Kundschaft auf der Jagd nach Geschenken vor Weihnachten die Läden stürmt, müssen sich viele Beschäftigte die Geschenke für ihre Kinder vom Mund absparen. Bei Toys R Us erhalten die Verkäufer*innen keinen Tariflohn, viele arbeiten gegen ihren Willen in Teilzeit und müssen mit ALG II aufstocken. Die juristischen Attacken und Schikanen gegen Gewerkschafter*innen und Betriebsratsmitglieder haben seit dem Kauf von Toys R Us durch Smyth Toys sogar noch zugenommen.<br />
Deshalb rufen wir am verkaufsstärksten Tag des Jahres zum Protest bei Toy R Us-Filialen auf! Weihnachstprotest gegen Betriebsratsbehinderung und Schikanen bei Toys R Us am Samstag, 15.12.2018<br />
Wir fordern:<br />
Einstellung aller juristischen Nachstellungen + Zermürbungsversuche!<br />
Bewilligen Sie Betriebsratsschulungen gemäß Betriebsverfassungsgesetzes!<br />
Schluss mit willkürlichen + illegalen Lohnkürzungen!<br />
Wir werden bei Kundgebungen auch unsere Solidarität mit den Gelbwesten in Frankreich ausdrücken. Die Gelbwesten thematisieren nicht nur Benzin-Preise, sondern vor allem Lohn-Ungleichheit, Ausbeutung + Verarmung breiter Bevölkerungsschichten. - Auf einen widerständigen Jahresausklang!

Mehr Infos: arbeitsunrecht.de/smyth-toys-r-us-wir-sind-kein-spielzeug

Aachen: 19.12.18: 18-21Uhr: Vortrag+Diskussion: Ulrich Brand: Imperiale Lebensweise

Veranstaltungen
19. Dezember 2018 , 18:00 bis 21:00 Uhr
Einwände: „Imperiale Lebensweise“
Evangelisches Erwachsenenenbildungswerk in Aachen
Vortrag mit anschließender Diskussion: Ulrich Brand
-> kraz.ac/events/498/einwaende-imperiale-lebensweise
-> waa.blogsport.de/index.php?s=Imperiale+Lebensweise

Betreff: Wiesencamp: Falschbericht des Redakteurs Thomas Wenkert in der Lokalzeit vom gestrigen Tage, den 07.12.2018, 19.30 Uhr, ab Minute 3:30 – Minute 3:57

Von: „Kurt Classen“ kurt.classen@t-online.de 07.12.2018
Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion des WDR Aachen,

der gestrige Bericht des WDR Aachen über das Wiesencamp bedarf der Richtigstellung. (mehr…)

Düsseldorf 11.12.2018 bpb Podium/Vortrag

Sehr geehrte Damen und Herren,<br />
nicht nur ich wundere mich, dass für die Veranstaltung am 11.12. zu den Protesten rund um den Hambacher Wald kein(e) VertreterIn der Klimabewegung mit dem Podium sitzt. Würde mich freuen, wenn sich das noch ändert! Anders scheint mir eine ausgewogene und ausreichend erkenntnisreiche Diskussion eher unwahrscheinlich zu sein.<br />
Zusätzlich bitte ich um  eine Rückmeldung auf folgende Fragen<br />
1) Warum wird das Ganze vom Fachbereich Extremismus veranstaltet und<br />
2) ob auch das Auftreten einzelner Gewerkschafts und RWE-Vertreter  wie z.B. Walter Butterweck, (Betriebsratsvorsitzender der RWE Power AG Köln) - u.a. gegenüber einem Mitglied der sogenannten *Kohlekommission* in diesem Zusammenhang kritisch reflektiert werden wird?<br />
mit freundlichem Gruß, ...
!grusel!

dazu emails: (mehr…)

#klimafahndung – Gesucht: Kapitalistische Klimazerstörer-Bande

Liebe Klimabewegte, es gibt Neuigkeiten:<br />
Gestern tauchten pünktlich zur beliebten ARD-Krimi-Serie „Tatort„ überall in Berlin Plakate mit einem Fahndungsaufruf auf. Bereits seit Monaten arbeitet eine Sonderkommission des Landeskriminalamtes Berlin zur sogenannten „Klimazerstörer-Bande„. Die Bande soll vor Gericht für die Folgeschäden der Klimakrise haftbar gemacht werden. Gesucht wird bislang nach der RWE AG, dem Bundesverband der Industrie (BDI) sowie den Landesregierungen von Brandenburg und Sachsen. Ihnen werden Unterlassene Hilfeleistung, Fahrlässige Brandstiftung, Herbeiführen von Überschwemmungen sowie Fahrlässige Tötung in tausenden Fällen vorgeworfen und Schadensersatzforderungen gestellt. Es wird davon ausgegangen, dass weitere Komplizen der Bande demnächst identifiziert und vor Gericht gestellt werden können.<br />
Sachdienliche Hinweise sollen ans LKA, Abteilung Wirtschaftskriminalität gegeben werden.<br />
Die Sonderkommission wurde auf Druck des Zivilgesellschaftlichen Zentrums für Rechenschaft der Klimakrise (ZiZeRK) eingerichtet. Das ZiZeRK ist eine Initiative vom Jugendnetzwerk für politische Aktionen (JunepA).<br />
BITTE UNTERSÜTZT UNS BEI DER FAHNDUNG:<br />
1.Leitet diese Mail weiter!<br />
2.Bitte retweeten: https://twitter.com/junep_a<br />
und unter #klimafahndung twittern<br />
3.Facebook: https://www.facebook.com/jugendnetzwerkfuerpolitischeaktionen<br />
4.Website: http://junepa.blogsport.eu/aktionen/klimafahndung/<br />
5.Fahndungsplakate zum ausdrucken und selbst aufhängen: https://www.flickr.com/photos/130922786@N06/sets/72157673885020197
twitter.com/junep_a #klimafahndung facebook.com/jugendnetzwerkfuerpolitischeaktionen junepa.blogsport.eu/aktionen/klimafahndung -> Fahndungsplakate

13/01/2019 in BERLIN

Wir sagen: Trotz alledem!</p>
<p>Jahr um Jahr im Januar kommen Tausende Menschen mit Nelken und Rosen zum Grabmal von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin-Friedrichsfelde. Und weil dies 2019 der 100. Jahrestag ihrer Ermordung sein wird und der fanatische Ungeist ihrer Mörder vielerorts in Deutschland und Europa eine unheilvolle Auferstehung feiert, soll unser »Trotz alledem!« unübersehbar werden!</p>
<p>Was hatten diese beiden Wortführer der Linken, Gründer der KPD, verbrochen, dass sie bespitzelt, gefangen, gefoltert und bestialisch umgebracht wurden? Waren sie für immer neue Kriege? Nein, sie waren für dauerhaften Frieden! Wollten sie noch mehr Schweiß und Blut auf dem Altar der Stahlbarone opfern? Nein, sie waren gegen die Ausbeutung unseres und anderer Völker! Dachten sie wie unsere Herrscher: »Viel Feind‘, viel Ehr‘!«? Nein, sie wirkten für die Solidarität der Menschen und Völker! Folgten sie den nationalistischen, rassistischen, antisemitischen Rattenfängern? Nein, sie rissen denen die Masken vom Gesicht.</p>
<p>Deshalb sprachen sie auf Kundgebungen, sammelten sie Verbündete, wurden sie eine wachsende Gegenkraft. Eben deshalb wurden sie von den reaktionären Trupps des Freikorps, der Geheimdienste und Reichswehr verfolgt und zuletzt grausam abgeschlachtet. Wie viele andere davor. Die Herrschenden nannten das »Ordnung schaffen!«. Es wurde die Startbahn für Hitlers braune Kolonnen...