Archiv der Kategorie 'Hambacher Forst'

film – training – prozess ..!

Erst informieren,…
Fr, 20.10.17, 19.30 Uhr in Köln-Ehrenfeld (Kolbhalle, Helmholtzstraße 8 )
Unter Paragraphen – Anspruch und Wirklichkeit im Gerichtssaal
Der Film zeigt, wie ein Gerichtsverfahren ablaufen müsste. Mittels heimlicher Mitschnitte in Strafverfahren zeigt sich, dass die Realität davon stark abweicht: Richter_innen brechen beliebig des Gesetz, verwehren den Angeklagten ihre Rechte und beschimpfen sie sogar. Der 90minütige Film bietet aber noch ein drittes: Immer wird erläutert, wie mensch sich wehren könnte – mit praktischen Tipps und den rechtlichen Grundlagen. Insofern ist „Unter den Paragraphen“ Aufklärung und Lehrfilm zugleich.
Vor Ort dabei für die anschließende Diskussion: Der Filmmacher, Gerichtsprozess-Trainer und Angeklagte am 23.10. – alles in einer Person !

der film läuft auch parallel hier in der waa u in wald u wiese…

dann üben
Sa/So, 21.-22.10.17, ab 10 Uhr dann hier in der WAA Düren … (u./od. gemeinsame Anfahrt von Köln aus, nach dem Film möglich)
Gerichtsprozesstraining: sich selbst verteidigen, und zwar richtig
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (ZeugIn, AngeklagteR, Publikum, Wachmensch). ++ www.prozesstipps.tk

und dann der „Ernstfall“ (und was für einer!)
Mo, 23.10.17 um 9 Uhr am Amtsgericht Kerpen (Nordring 2-8, Saal 110/1. Etage)
Strafprozess wegen der Kohlezugblockade 2012 (Hambachbahn)
Am 23. Oktober 2017 steigt der lang erwartete Strafprozess in Sachen Ankettblockade eines Braunkohlezugs. Es war, während des Klimacamps 2012 durchgeführt, die (vermutlich) erste Blockade dieser Art und trug, zusammen mit dem Klimacamps -> http://www.klimacamp-im-rheinland.de , der Besetzung des Hambacher Forstes -> https://hambacherforst.org/blog/ und anderer spektakulärer Aktivitäten dazu bei, dass aus dem regionalen ein internationaler und großer Widerstand wurde, der das Thema Braunkohle spürbar in den Mittelpunkt politischer Auseinandersetzung gebracht hat. Die richtet sich gegen die Erweiterung von Tagebauflächen, den Abriss von ganzen Orten, das Verfeuern der Kohle, den Massenausstoß von Klimagasen und insgesamt ein Wirtschaftssystem, was all diese Zerstörung bewirkt und braucht. Das Ziel der symbolischen Aktionen wurde erreicht: Inzwischen ist der Braunkohlewiderstand breit und politisch wirksam geworden. Die Durchsetzung des Kohleausstiegs scheint möglich. Damit ist die Grundlage für einen Freispruch nach § 34 StGB geschaffen, denn neben den Rechtfertigungsgründe für die Aktion (Schutz des Klima usw.) war die Aktion wirksam und. Die Anklage bietet aber noch eine zweite hervorragende Möglichkeit, die Verfeuerung von Kohle und ihre Folgen zu thematisieren. Denn diese ist für die Versorgung der Bevölkerung nicht lebenswichtig. Die Anklage behauptete das aber einfach mal so. Im Prozess müssen also Sinnhaftigkeit und Folgen von Braunkohleabbau und -verstromung geprüft werden.

Ziel ist ein Freispruch, weil Braunkohle überflüssig und direkte Aktion richtig ist – 2012 und heute!!!

Soliparty für die Hambacher-Forst-Besetzung

Solidarität ist unsere Stärkste Waffe!

Am 26. November 2016 ab 18 Uhr findet im AZ Köln eine Soliparty für die Hambacher-Forst-Besetzung statt.

Dazu wird es eine Soli-Küfa für die WAA geben.

Also habt Spass, seit solidarisch und bringt euch ein.

Mehr Infos in Kürze hier und auf:
az-koeln.org
hambacherforst.blogsport.de
kuechenkollektivdn.blogsport.de

PM: Der Initiative Buirer für Buir

Die »Initiative Buirer für Buir« existiert seit Mitte 2006 als Zusammenschluss engagierter Menschen aus und um Buir/ Kerpen.
Der Verein hat sich folgende Ziele gesetzt: Den Natur- und Umweltschutz rund um Buir zu fördern. Die Zusammenarbeit mit Natur- und Umweltorganisationen zur Förderung von regionalen Projekten und die Kulturenangebote zu fördern.

Braunkohle ist die Ursache der Konflikte

Die Initiative Buirer für Buir nimmt Stellung zur einseitigen Sichtweise von CDU Politikern

Aus Sicht der Initiative Buirer für Buir stellt die vom Landtagsabgeordnetem Wirtz und seinen CDU-Kollegen geforderte sofortige Räumung des Wiesencamps keine Lösung für die Konflikte rund um den Tagebau Hambach dar.

„Für uns ist der RWE Konzern als Betreiber der Tagebaue und Kraftwerke der Auslöser der Konflikte im Rheinischen Revier. Die Wiesenbesetzung ist nur EIN Symptom des zugrundeliegenden Konfliktes. Mit ihrer Forderung nach einer Räumung wird die CDU die Braunkohlekritiker nicht mundtot machen, denn der Braunkohlewiderstand besteht in der Region seit Jahrzehnten.
(mehr…)

Heute KüFA auf der Wiese

Die monatlich stattfindene Küfa (Küche für alle) steht heute an. Diesmal wird auf dem Wiesen Camp am Hambacher Forst gekocht. Das Küchen Kollektiv Düren läd zu 19:30 zum gemeinsamen Essen ein.

Das Küchen Kollektiv Düren ist ein zusammenschluss von unterschiedlichen Menschen aus dem Widerstand im Rheinland. Sie versteht sich als eigenständig und Selbstorganisiert. Deren Aufgabe besteht darin, Aktivist*innen bei ihren Aktionen und Veranstaltungen mit veganen Essen zu unterstützen (Meta des Küchen Kollektiv).
(mehr…)

[Hambi] Zum Waldspaziergang am Sonntag mit Freund_innen

DIY or dieDer monatlich stattfindende Waldspaziergang durch den resten des Hambacher Forst.

Das Küchen Kollektiv Düren wird mit dem Alf partout Küchen Busprojekt zusammen am 19.06. auf dem Wiesen Camp bei Morschenich kochen. Am 19.06. ist der letzte Tag des „Kunst und Kultur Festes“ im Hambacher Forst. Parallel dazu findet der monatliche Waldspaziergang statt.

Die zusammenarbeit soll dazu beitragen, Spenden für das Alf partout zu sammeln und Informationen über dessen Aktionen nach außen zu tragen. Dazu der folgende Text: (mehr…)

08.05. Waldspaziergang

DIY or dieDer Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

Die monatliche Führung der ganz anderen Art. In einem wunderbaren alten Laubwald. Doch unaufhaltsam nähert sich die Abbaukante, der Braunkohle-Tagebau Hambach. Und die Bagger stehen bereit, auch noch den Rest des ehemals mehr als 7000 Ha großen Waldes mit seinen hunderte Jahre alten Hainbuchen und Stieleichen abzubaggern und ein mehr als 450 Meter tiefes Loch zu hinterlassen.

Ist dies Wirklich unaufhaltsam? Noch ist der Rest des Waldes da und mit ihm erstaunlich viele sehr aktive Menschen, die mit phantasievollen Aktionen versuchen zu retten, was noch zu retten ist.
Seit Ende April 2014 läuft nun schon die vierte Waldbesetzung, junge Menschen aus ganz Deutschland und den Nachbarländern in Baumhäusern bis zu knapp 25 Metern hoch in den Buchen und Eichen. Langer Rede kurzer Sinn, ich möchte, dass möglichst viele Menschen den Hambacher Forst kennen lernen, die Bäume, die Tiere, die Aktiven, die Besetzungen… eine Meinung kann sich dann jede/r selbst bilden…

(mehr…)

Waldspaziergang und Köln goes Wald am Sonntag den 13.03.2016

Der Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

Die 24. monatliche Führung der ganz anderen Art. In einem wunderbaren alten Laubwald. Doch unaufhaltsam nähert sich die Abbaukante, der Braunkohle-Tagebau Hambach. Und die Bagger stehen bereit, auch noch den Rest des ehemals mehr als 7000 Ha großen Waldes mit seinen hunderte Jahre alten Hainbuchen und Stieleichen abzubaggern und ein mehr als 450 Meter tiefes Loch zu hinterlassen. Wirklich unaufhaltsam? ….

Wald statt Kohle – Führung im Hambacher Forst

Treffpunkt 13.03.2016 um 12.00 Uhr am Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge, Open Street Map (wird in einem neuen Tab geöffnet)

Suppe, Kaffee & Tee.
Es wird auf dem Wiesen Camp, leckere Suppe und Getränke auf Spenden Basis vom Küchen Kollektiv Düren bereit gestellt. Ihr könnt natürlich trotzdem Kuchen/ Gebäck usw. mitbringen. Der Waldspaziergang wird gegen 14:00 Uhr auf dem Wiesen Camp ankommen . Weitere Informationen zum Küchen Kollektiv Düren findest du: [Hier]

Wegbeschreibung: (mehr…)

Infomaterial ist da!

Ab sofort ist Infomaterial zum Skill Sharing Camp im Rheinland vorhanden.
Die Flyer sind in englisch und deutscher Sprache zu erhalten. Dazu haben wir reichlich Plakate in A3 „Hambacher Forst bleibt“ mit dem Motive Baum+ Baumhaus. Aufkleber sind in kürze genauso zu haben.
Wenn ihr Mobimaterial bestellen möchtet meldet euch bitte bei der WAA.

Die Kontaktdaten findet ihr [Hier] ( Bitte gebt als Betreff: Infomaterial).
Weitere Informationen zum Skill Sharing findest du [Hier]

Skill Sharing Camps im Rheinland

Skill Sharing Camp 2016Seit fast genau 4 Jahren ist der Hambacher Forst im Rheinischen-Braunkohlerevier bei Köln besetzt. Dies ist ein Zeichen um die gefrässigen Bagger der Braunkohleindustrie zu stoppen und somit auch ein Zeichen für eine besseres Klima und einen Systemwandel. Für direkten Widerstand braucht es Menschen mit vielfältigen Fähigkeiten und kreativen Ideen um der
Repressionsmacht ein Schritt voraus zu sein.

Deshalb laden wir alle zum Skill Sharing Camp vom 25. März bis 3. April 2016 ein, um sich 10 Tage lang gegenseitig Fähigkeiten beizubringen, erlernen und aus zu probieren.
(mehr…)

Aktionswoche vom 22.-31.11.16

Liebe Leute,
Die Aktionswoche (22.1.- 31.1.2016) geht los!
Hier ein paar Infos und Empfehlungen diesbezüglich:

Ersteinmal: du sollst natürlich auch gerne kommen, wenn du keine möglicherweise mit Repression verbunden Aktionen machen möchtest! (z.B. vermummt in den Wald rennen und dich den Maschinen und Securities in den Weg stellen) Widerstand ist mehr als das und es gibt auch wesentlich mehr zu tun!

Es wird einige Strukturen geben wie :

  • Küfa (Küche für alle) kocht veganes Mittag- und Abendessen, freut sich über helfende Hände
  • To-Do-Meetings jeden Morgen zum (selbstorganisiertem) Frühstück (eine Möglichkeit sich mit anderen zu koordinieren um anstehende Aufgaben zu erledigen)
  • beheizte Gemeinschaftsräume
  • Duschmöglichkeiten bei Unterstützer_innen in der Umgebung
  • selbstorganisierte Erste-Hilfe, es gibt einen (ausbesserungsfähigen) Erste-Hilfe-Raum und ein Telefon, das jeden Tag von einer Erste-Hilfe erfahrenen Person betreut werden soll und eine Liste, in die sich Leute nach ihrer Erste-Hilfe Erfahrenheit als Ansprechparter_innen eintragen können (jeden Tag mindestens eine erfahrene Person und so viele weniger Erfahrenere wie möchten, bringt Erste-Hilfe Kram mit!).
    (mehr…)