Archiv der Kategorie 'Infoladen'

„…Meine Oma ist doch keine Umweltsau!..“

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad. Das sind tausend Liter Super jeden Monat. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!<br />
Meine Oma sagt: 'Motorradfahren ist voll cool.' Sie benutzt das Ding im Altersheim als Rollstuhl. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!<br />
Meine Oma fährt im SUV beim Arzt vor, überfährt dabei zwei Opis mit Rollator. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!<br />
Meine Oma brät sich jeden Tag ein Kotelett, weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!<br />
Meine Oma fliegt nicht mehr, sie ist geläutert. Stattdessen macht sie jetzt zehn Mal im Jahr ’ne Kreuzfahrt. Meine Oma ist doch keine Umweltsau<br />
We will not let you get away with this!</p>
<p>vs. zb</p>
<p>Meine Oma sammelt Flaschen, weil sie arm ist. Sie arm ist,<br />
Meine Oma sammelt Flaschen, weil sie arm ist.<br />
Meine Oma ist ne ganz schön arme Frau.<br />
Meine Oma geht zur Tafel sie ist hungrig, so hungrig,<br />
Meine Oma geht zur Tagel sie ist hungrig,<br />
Mit der Rente kommt sie leider sonst nicht aus.<br />
Meine Oma hortet Essen wie im Kriege, im Kriege, im Kriege,<br />
Meine Oma hortet Essen wie im Kriege,<br />
Und sie sieht den Nächsten schon am Horizont.<br />
Meine Oma sucht ne Wohnung sie muss umziehn, muss umziehn, muss umziehn,<br />
Meine Oma sucht ne Wohnung sie muss umziehen,<br />
Die alte wurd’ saniert und kost’ zu viel<br />
Meine Oma zieht zu uns, denn sie ist dement, sie ist dement, sie ist dement,<br />
Meine Oma zieht zu uns, denn sie ist dement,<br />
Im Altenheim ist nirgendwo noch ein Platz frei.

…grosse aufregung…! wdr-intendant entschuldigt sich… ts ts ts

fakt ist: WIR HIER ZUSAMMEN LEBEN DIE IMPERIALE LEBENSWEISE, u das MUSS -u wird- SICH ÄNDERN!!! (zb Lithium): zb niko paech dazu: „postwachstumsökonomie kommt by design or by desaster“

Auf ein vernünftig/er/es neues Jahr! < => Dlf-Streitgespräch (.mp3)

Der Tag (((i))) steht fest: Am 25.01.2020 nach Leipzig!

-> linksunten.soligruppe.org/call/ -> Bericht: „…Am 29. Januar wollen die zivilgesellschaftlichen Gruppen die Verhandlung vor dem Leipziger Verwaltungsgericht besuchen und haben auch eine Kundgebung vor dem Gerichtsgebäude angemeldet…“

Spendenaufruf WAA!

Liebe Freund*innen des Hambacher Waldes, der Klimagerechtigkeit und einer ganz anderen Welt,

ein Jahr ist es nun her, dass wir gemeinsam große Bewegungsgeschichte geschrieben haben und den Hambacher Wald gegen eine Übermacht an Staatsgewalt verteidigt haben. Wir haben die Bilder noch im Kopf: Mit Tausenden Barikadenbau im Wald bei strömendem Regen, obwohl die Polizei den Wald zuvor abgeriegelt hat, die Wut und die Trauer über die Arroganz der Macht und natürlich über den Tod unseres Genossen. Am Ende dann die Ungläubigkeit und große Freude über den Abbruch der Räumung.
Diesen Bewegungserfolg haben wir alle gemeinsam erreicht, diejenigen die seit Jahren Bäumhäuser im Wald bauen, diejenigen die in ihrem Umfeld über die Situation im Hambacher Wald informiert haben und als die Situation heiß wurde gemeinsam rausgefahren sind, vor Ort waren, mutig waren und kreativ im Widerstand. Diejenigen die warme Jacken, Decken und Zelte vorbeigebracht haben für die geräumten Aktivist*innen, aber natürlich auch diejenigen die Geld gespendet haben und damit zum Beispiel die Kletterseile und -Gurte finanziert haben.

Wenn die Verhinderung der Räumung vielleicht der Höhepunkt der Bewegungsgeschichte des Hambacher Waldes ist, dann ist aber auch ein Blick zurück zum Beginn dieser Bewegungsgeschichte interessant:
10 Jahre ist es her, dass zwei Handvoll Klimaaktivist*innen ein Haus in Düren erworben haben um von dort aus den Widerstand gegen die Braunkohleverstromung und die Rodung des Hambacher Waldes (beides war damals noch kein Begriff in der Bewegung oder der Gesellschaft) voranzutreiben:

Die „Werkstatt für Aktionen und Alternativen“.

Von dort aus ging dann auch ein Jahr später die Besetzung des Hambacher Waldes los, und blieb all die Jahre ein wichtiger Ort für die Organisierung des Widerstandes, Rückzugsort für Aktivist*innen und vieles mehr.

Während der Hambacher Wald viel Aufmerksamkeit und auch Spenden genoss blieb die WAA all die Jahre auf ihren Schulden sitzen (Kredite die zum Kauf aufgewendet werden mussten und auf denen nun einzelne sitzen geblieben sind). Diejenigen die alles geben um neue Kämpfe starten, lange bevor sie zur Massenbewegung werden sollten nicht am Ende frustriert auf den Kosten sitzenbleiben. Lasst uns auch hier solidarisch sein, auf dass auch in Zukunft Menschen Motivation haben neue Kämpfe anzugehen.

Spendet also dieses Jahr anstatt der Heilsarmee gerne mal an:

WAA
Iban: DE72 4306 0967 4080 4281 00
Konto: # 4080 4281 00
BLZ: 43060967
Bank: GLS
Bic: GENODEM1GLS

VIELOSOFISCH POLITISCHER KULTUR ABEND

angebot:

anregung zu themen zb hier -oder da oder was dich vielleicht sonst (grad) so bewegt / interessieren könnte -DU bestimmst (mit) was läuft-

näxter termin: fr 07.02.20 ab 19 uhr
wie wärs als gesprächsbasis damit: Diskussion mit Ulrike Herrmann, Heiner Flassbeck (.pdf) & Moshe Zuckermann – DEN Kapitalismus gibt es nicht u im Anschluß mit dem Publikum… -> Klimaforscherin Fredi Otto +!!

oder zb aktueller: Video zu Buchvorstellung + Diskussion vom 18.11.2019 u das Buch: Albrecht Müller – Glaube wenig, Hinterfrage alles, Denke selbst (29.12.19: sr2-FragenAnDenAutor: n‘ frisches audio! (.mp3)) < -> Rainer Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer, Angst und Macht
=> Albrecht Müller und Rainer Mausfeld im Gespräch

siehe auch waa.blogsport.de/index.php?s=KULTURABEND

rt-ostertreffen 2020

Radikale Therapie in der Praxis – Komm‘ zum OsteRTreffen 2020 09.-14.04.2020 – Radikale Therapie in der Praxis -

…Voraussichtlich wird die eigentliche Einladungsmail mit den Einzelheiten diesmal Ende Januar verschickt und die Anmeldung bald danach im Februar möglich sein… -also rt-ostertreffen.de/anmeldung öfter checken!

konkret: menschen „aus hambi u umfeld“, die interesse an sog. „radikaler therapie / rt-fuer-widerstandsnomadinnen“ haben sind eingeladen sich beim rt-ostertreffen.de anzumelden (ab februar ’20) -die teilnehmerzahl ist begrenzt u das interesse sehr gross… mehr zb rt-ostertreffen.de/programm
leute, das ist DIE gelegenheit rt in der praxis zu erfahren… (u zb hier einzubringen -das näxte kommt bestimmt…) (mehr…)

…wegen (virtuellem) umzug…

blogsport.de macht ja bekanntermaßen (!?!) in absehbarer zeit zu
daher schonmal -perspektivisch- n‘ paar adressen vorbereitet:
https://waadueren.wordpress.com
https://waadueren.noblogs.org
https://waaa.noblogs.org

„Am Boden bleiben“– Auftakttreffen 7.-9.2.20 in Ffm

aus emehl:

Liebe Menschen aus befreundeten Gruppen,

wir wollen im kommenden Jahr zusammen mit befreundeten lokalen und internationalen Gruppen und Einzelpersonen der Flugindustrie auf die Pelle rücken! Daher lädt „Am Boden Bleiben“ am Wochenende vom *7. – 9. Februar 2020* zu einem Auftakttreffen nach *Frankfurt* ein! (mehr…)

Freitag 20.12. Film: „In unser aller Namen“ + Gespräch mit Filmemacher

Freitag 20.12. ab 19 uhr: Thomas Meffert von crossculturefilm zeigt: „In unser aller Namen“ – Ein Film über die Konflikte im Hambacher Wald -anschließend Gespräch mit dem Filmemacher BEI UNS IN DER WAA!!
dazu gibts lecker Essen: …ua die wohl weltbesten Falafel…

Freitag 27.12. „Den Cannabis-Markt regulieren. Legale Abgabemodelle jetzt!

Freitag 27.12. ab 19 uhr: Jo Biermanski (Grüne Hilfe Hessen u Sänger d. Eifler Punkband Highzung) lädt ein zum drogenpolitischen Gepräch: „Den Cannabis-Markt regulieren. Legale Abgabemodelle jetzt!“ BEI UNS IN DER WAA!! (mehr…)

Wiesenräumung

aus emehl:
From Kurt Classen
To NRW, Bauamt Düren, Landrat Spelthahn
, NRW, Innenminister NRW Reul , NRW, Bauministerin NRW, Ina Scharrenbach , Vorstand der RWE Power AG in RWE AG , RWE AG, Vorstand
Cc NRW, Ministerpräsident NRW Armin Laschet
, NRW, Energieminister NRW Prof. Dr. Andreas Pinkwart , NRW, Regierungspräsident Hans-Josef Vogel, Bezirksregierung Arnsberg (mehr…)

++ Knoten im Getriebe +++ Kletterblockade IAA ++

Frankfurt, 15.09.19. Gegen 10 Uhr besetzen Klimaaktivisten der Gruppe 'Knoten im Getriebe' eine Stahlkonstruktion an der nordwestlichen Zufahrtsstraße zum Messegelände der IAA. Durch diese Kletteraktion wird zusammen mit den Blockaden des Aktionsbündnisses 'Sand im Getriebe' der Zugang zur Messe erschwert.</p>
<p>Die Gruppe prangert damit das Greenwashing von PolitikerInnen und Automobilindustrie an und fordert eine radikale Mobilitätswende.</p>
<p>Ein Umrüsten des aktuellen motorisierten Individulaverkehrs auf Elektromobilität löst keine Probleme sondern verlagert sie in den Globalen Süden, wie am Beispiel der Lithium-Minen in Chile deutlich wird. Dieser neokoloniale Ablasshandel dient vor allem den Profitinteressen und der Imagepflege der Autmobilindustrie und nicht den Bedürfnissen von uns allen.</p>
<p>Es braucht tiefgreifende Veränderungen und nicht nur kleine Zugeständnisse wie sie bisher von seiten der Verantworltichen aus Politik und Gesellschaft gemacht wurden. Die Automobilindustrie hat kein Interesse an einer wirklichen Verkehrswende, sondern setzt auf Scheinmaßnahmen, auch indem sie Elektromobilität als Lösung präsentieren.</p>
<p>'Sie nutzt ihren Einfluss in der Politik, um Veränderungen zugunsten von Schienenverkehr und Fahrradinfrastruktur zu verhindern. Das können wir nicht zulassen!', sagt eine Blockierende. 'Der Trend zu immer größeren und schwereren Autos egal ob Verbrenner oder elektrisch ist jedem vernünftigen Verkehrskonzept zuwider. Letztendlich geht es nur mit<br />
weniger Autos.' </p>
<p>Wir fordern:<br />
- Sofortiges Abschaffen von Autosubventionen wie Pendlerpauschale und Dienstwagensubvention!<br />
- Autofreie Städte, kostenfreier ÖPNV und gute Anbindung des ländlichen Raums!<br />
- Die Logik von Wachstum und Kapitalismus muss durchbrochen werden - Automobilkonzerne enteignen!</p>
<p>Wir müssen wegkommen von der Illusion einer nachhaltigen und sozial gerechten Welt ohne radikale Veränderungen. Für die Mobilitätswende als emanzipatorische Bewegung!</p>
<p>Wir solidarisieren uns mit der Bewegung by 2020 we rise up!

-> fotos

zb telepolis.de dazu -als auch ft.com, neues-deutschland.de, taz.de, sueddeutsche.de, nytimes.com, francetvinfo.fr

#Freitag13: Tönnies Dumping-Fleisch raus!

zuletzt: 22.11.19: Tönnies zieht das Ringelschwänzchen ein!

Podiumsdiskussion: Kriminogenes System Tönnies stoppen – So. 27.10.2019, 14-16 Uhr, Alte Feuerwache Köln, Melchiorstr. 3, 50670 Köln (Haltestelle Hansaring) – Eintritt frei!
2. Juristisch-politische Fachkonferenz – Köln 26./27.10.19: Stell Dich dem Kampf! Arbeitsrechte verteidigen – Aufbruch für Arbeitsrechte als Menschenrechte – Trendwende für bessere Arbeitsbedingungen – Demokratische Verhältnisse in Wirtschaft u Betrieben! -> Begrüßungsrede

Wir fordern das Ende des Systems Tönnies!!! (-mehr vom wahnsinn? zb Susanne Aigner – Unser Essen, u. mehr zum schmöckern!!) -od. darfs was konkreteres sein? -> 19.-25.09.19: „Free the Soilwir waren wieder dabei! – dh konkret: haben von 8.30 -18 uhr geflyert vor der Filiale Monschauer Straße 77, 52355 Düren (mit pause wegen regen…) -u dabei rd 500 davon verteilt! – unser fazit diesmal: EIN VOLLER ERFOLG!! – sowie im nachgang: Bericht von Elmar Wigand: Schertz-Kanzlei soll Tönnies-Kritik unterbinden
+ aktuell: Vortrag: Folgen der Landwirtschaftspolitik, WDR – die story – Das Geschäft mit der Welternährung u video +

(wie flyer erstellen? (mehr…)