Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

stadtradeln in düren

Team „ProTest!“ strebt den letzten Platz beim Stadtradeln an
Deshalb haben wir für das Stadtradeln das Team „ProTest!“ gegründet, darin versammeln sich Radfahrer, die unzufrieden mit der Situation der Radfahrenden in Düren sind. Wir werden im Rahmen der Kampagne keine Kilometer erradeln und fordern die Stadt Düren auf, unverzüglich deutlich spürbare Maßnahmen zur Sicherheit des Radverkehrs zu ergreifen.
Möchtest Du uns unterstützen ? Dann trete unserem Team bei! (mehr…)

06.06. 19 Uhr | Digitales Podium: Global Climate Justice in diesen Zeiten? How?!

klimacamp-leipzigerland.de
Nach dem riesigen Bewegungsjahr 2019 ist nun 2020 tatsächlich alles anders. Der plötzliche ‚change‘ ist aber ein ganz anderer, als wir ihn forderten und weiterhin fordern. Wie kommt die globale Klimagerechtigkeitsbewegung nun durch die Corona-Krise? Wie prägt Corona den Alltag von Aktivist*innen, und wie wirkt es sich auf ihre Kämpfe aus? Wie sehen verschiedene Betroffenheiten aus, z.B. von migrantischen Arbeiter*innen? Was lernen wir aus der Krise – und welche Auswirkungen erwarten wir auf Klimagerechtigkeitskämpfe in den nächsten Jahren?
Über diese großen Fragen diskutieren Aktivistinnen aus vier Kontinenten auf unserem digitalen Podium im Rahmen des Online-Klimacamps Leipziger Land. (mehr…)

Bauplatz besetzt: „Erdgas – Brücke ins Nichts!“

In den kommenden Tagen der Besetzung gibt es jeden Tag um 14.30 Uhr eine Führung über die Besetzung mit der Möglichkeit, dann gemeinsam zu<br />
diskutieren und zusammen zu sitzen, herzliche Einladung dazu, genauso wie zu den folgenden Workshops und Vorträgen:<br />
Fr, 29.5. 16 Uhr: Verkehrswende und E-Mobilität<br />
Sa, 30.5. 17 Uhr: Das geplante LNG-Terminal in Brunsbüttel<br />
               20 Uhr: Bericht von einer Erdgas-Pipelinbesetzung<br />
So, 31.5. 16 Uhr: Kreuzfahrten und ihre Schattenseiten<br />
Mo, 1.6. 16 Uhr: Atommüll und kein Ende der Atomkraft<br />
Di, 2.6. 16 Uhr: Diskussionsrunde - Wie weiter mit dem Terminal?<br />
Kommt gerne vorbei, besucht uns und diskutiert mit uns!
Besetzung gegen Erdgas-Terminal noch bis Mittwoch (mehr…)

Beethovens „Pastorale“ am Garzweiler-Tagebau + Konzert am Pfingstmontag

„Beethoven würde an unserer Seite kämpfen“

Keyenberg/NRW, 28. Mai 2020; 12.10 Uhr

Am Pfingstmontag, den 1. Juni 2020 um 13 Uhr lädt das Bündnis „Alle Dörfer bleiben“ zu einem Konzert der besonderen Art ein. Auf einem von Abbaggerung bedrohten Hof in Keyenberg spielen über 50 Profi-Musiker*innen Beethovens 6. Symphonie („Pastorale“) und den ersten Satz der Schicksalssymphonie. Mit dem corona-konformen Freilluft-Wandelkonzert setzen die Musizierenden ein Zeichen für den Erhalt der Dörfer am Braunkohletagebau und für den Klimaschutz. (mehr…)

Artikel in AN/AZ „Atom-Endlager im Grenzgebiet?“

20.05.2020 Atom-Endlager im Grenzgebiet?<br />
Auf den Kampf gegen Tihange folgt der nächste für die Region: Der gegen belgischen Atommüll. Das Land prüft auch Eifel und Herver Land als mögliche Standorte. Resolution verabschiedet.</p>
<p>Von Madeleine Gullert</p>
<p>Aachen/Brüssel Die Kommunen in der Region wehren sich gegen ein belgisches Atommüll-Endlager im Grenzgebiet. Die Regierung im Nachbarland lässt von der zuständigen Behörde Ondraf derzeit potenzielle Standorte prüfen. Einer liegt in der Eifel, Stavelot bei Malmedy – Luftlinie nur 20 Kilometer von Monschau entfernt. Auch die Kleinstadt Herve gilt als Kandidat und liegt ebenfalls nur 20 Kilometer Luftlinie von Aachen entfernt. 'Aus Aachen kann in dieser Frage nur ein klares Nein kommen', sagte Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU), der sich an die Debatte um das umstrittene belgische AKW Tihange erinnert fühlt.</p>
<p>Am Dienstag verabschiedete die belgische Eifelgemeinde Bütgenbach als erste Kommune eine Resolution. Darin wird die zuständige Föderalregierung aufgefordert, alle Unterlagen zu dem Verfahren offenzulegen und die Eifel aus den Überlegungen auszunehmen, wie Bütgenbachs Bürgermeister Daniel Franzen erklärte. Die anderen belgischen und auch die deutschen Eifelkommunen wollen sich der Resolution anschließen, sagte Margareta Ritter (CDU). 'Ich empfinde die Planung als höchst beunruhigend', sagte die Monschauer Bürgermeisterin stellvertretend für die anderen Eifelkommunen. 'Wir haben im Kampf gegen Tihange mit einer Stimme gesprochen. Das sollten wir jetzt beibehalten.' Man werde Transparenz von Belgien einfordern, sagte Städteregionsrat Tim Grüttemeier (CDU): 'Es kann nicht angehen, dass die Menschen in unserer Region erneut vor vollendete Tatsachen gestellt werden.'</p>
<p>Stefan Kämmerling (SPD), Landtagsabgeordneter aus Eschweiler, und Oliver Krischer (Grüne), Bundestagsabgeordneter aus Düren, sehen die NRW-Landesregierung und die Bundesregierung in der Pflicht, sich für einen Stopp des Vorgehens mitten in der Corona-Krise einzusetzen.</p>
<p>Auf Nachfrage unserer Zeitung teilte ein Sprecher des Bundesumweltministeriums mit, dass man grundsätzlich mit Belgien im Austausch stehe, die Endlagersuche aber bislang nicht thematisiert worden sei. Es sei aber 'grundsätzlich zu begrüßen, dass Belgien sich dem Thema der Entsorgung seiner hochradioaktiven Abfälle stellt'. Auch die NRW-Landesregierung sei nicht informiert worden, teilte ein Sprecher des NRW-Wirtschaftsministeriums mit. Bewerten wollte das Land das Vorgehen nicht. Die rein strategische und theoretische Umweltverträglichkeitsprüfung (S-UVP) nenne keine Standorte, sondern lediglich mögliche Gesteinsformationen, die als potenzielle Endlager-Standorte infrage kommen. 'Daher sollte erst die Eingrenzung möglicher Standorte abgewartet werden', sagte der Sprecher auf Anfrage.</p>
<p>Öffentlich bekannt geworden sind die Pläne der belgischen Regierung nur durch die luxemburgische Regierung. 'Es ist befremdlich, dass die Nachbarländer nicht gewarnt wurden, als der Prozess Mitte April startete', kritisiert der Aachener EU-Abgeordnete Daniel Freund (Grüne).</p>
<p>Luxemburgs Umweltministerin Carole Dieschbourg (Grüne) rief die Bürger Luxemburgs dazu auf, sich gegen ein Endlager nahe der luxemburgischen Grenze zur Wehr zu setzen. Belgiens Energieministerin Marie-Christine Marghem warf Dieschbourg daraufhin eine 'Kampagne der Desinformation vor'.</p>
<p>Bis zum 13. Juni können Kommunen und Bürger Einwände gegen die Endlagersuche formulieren. Geplant ist ein 'System der geologischen Endlagerung'

Corona Talk der Interventionistischen Linken (IL) zum Thema „Die kommenden Krisen. Über soziale Kämpfe und Klimagerechtigkeit“

aus emehl:
Alle sind herzlich eingeladen zum 9. Corona Talk der Interventionistischen Linken (IL) zum Thema „Die kommenden Krisen. Über soziale Kämpfe und Klimagerechtigkeit“. Am Sonntag den 24.05.2020 um 20:15 live auf Facebook. (mehr…)

WORKERS‘ BUY-OUT: Arbeiter*innen-Kontrolle statt Betriebe schließen!

juristisch-politische Fachkonferenz. 20. / 21. Juni 2020 in Berlin. Auch als Webinar!</p>
<p>Können Vergesellschaftung oder Übernahme von Betrieben durch die Belegschaft (Workers' buy-out) zu realistischen Mitteln entwickelt werden, um dem Drohszenario der Arbeitsplatzvernichtung entgegen zu treten?</p>
<p>WORUM GEHT ES? | PROGRAMM | REFERENT*INNEN - Jetzt anmelden!
Mehr: arbeitsunrecht.de!

Anders Wirtschaften jetzt!

aus emhl:
heute geht das Netzwerk Oekonomischer Wandel (NOW) mit einem Positionspapier an die Öffentlichkeit.

Corona- und Klimakrise machen die Absurdität des jetzigen Systems für viele offensichtlich. Diese Situation ist eine historische Chance für eine grundlegende Neuausrichtung von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie ermöglicht neu zu fragen, wie wir leben wollen. Gute Antworten sind da… (mehr…)

Online-Kampagne #BV2020<br />
Wir fordern die Regierung auf, noch in diesem Jahr eine #BürgerInnenversammlung einzuberufen! #BV2020</p>
<p>Wir befinden uns in einer institutionellen Krise. Die Milliardenpakete für Unternehmen ohne Klimaplan zeigen einmal mehr, wie sehr die Regierenden in ihrer Arbeit von Wirtschaftsinteressen beeinflusst werden. Wir finden im aktuellen politischen Betrieb keine effektiven Lösungen für Klimagerechtigkeit und die ökologische Katastrophe.</p>
<p>Unsere Antwort lautet: Ein #DemokratieUpdate durch eine #BürgerInnenversammlung!</p>
<p>Die Bürger:innenversammlung ist eine konstruktive Ergänzung unseres parlamentarischen Systems. Die Antwort auf die Frage, warum die Demokratie gestärkt werden muss, findest du hier und in diesem Beitrag: Extinction Rebellion – Wandel durch Demokratie.</p>
<p>Am Montag 4.5.2020 startet die zweiwöchige Kampagne - hier schonmal ein Überblick, wie du in den nächsten Tagen aktiv werden kannst:</p>
<p>* DEIN STATEMENT: Bastel ein Schild oder filme dein Statement! Mache deutlich, warum wir eine #BürgerInnenversammlung brauchen. Fordere die #BV2020! Sende das Bild an presse@extinctionrebellion.de oder poste es einfach ab nächster Woche unter dem Hashtag #BürgerInnenversammlung!<br />
* DEMOKRATIE DEMONSTRATION: Zusammen fordern wir PolitikerInnen konkret auf eine BV einzuberufen. Das machen wir am 7.5. (Donnerstag), am 12.5. (Dienstag) und am 14.5 (Donnerstag)! Nach den 2 Wochen Kampagne wollen wir einen Demokratie Donnerstag etablieren - an dem wir PolitikerInnen regelmäßig anschreiben und auffordern eine BV zu starten!<br />
* AKTIONEN: Organisiere eine Aktion und mache Bilder von Aktionen rund um BVs; teilen die Bilder nächste Woche online mit: #BV2020 #citizensassembly #DemokratieUpdate #BV2020 #Klimarettungsschirm #BailoutThePlanet...

Aufruf zu dezentralen Aktionen zum Autogipfel

zuletzt:
Kommt raus nach Potsdam und lasst uns gemeinsam reinradeln zum #Abfuckprämie-Autogipfel Dienstag früh! Wir bräuchten noch support! Kämen wir auf ca. 50 Teilnehmis würden wir unsere Anmeldung für die AVUS noch ein Stück selbstbewusster durchzusetzen versuchen <img src='http://waa.blogsport.de/wp-images/smilies/icon_smile.gif' alt=':-)' class='wp-smiley' /> ))</p>
<p>Treffpunkt 8 Uhr vor Haupteingang des Brandenburger Landtags (unweit Potsdam Hbf, Ankunft RE1 aus Berlin 7.36 Uhr, Abfahrt Ostbahnhof 6.59 Uhr)</p>
<p>Wir radeln auf B1 und - bei genügend Teiln. - ggf. AVUS</p>
<p>Zwischen 10 und 11 Uhr kommen wir am Kanzleramt an und verstärken dort die Kundgebungen!</p>
<p>Join us - wir freuen uns auf Euch!</p>
<p>Kontakttelefon während der Fahrt: 0177 5609164</p>
<p>Potsdam Autofrei (mehr…)

24 notwendige Maßnahmen für einen sozial-gerechten Umgang in Zeiten von Corona

Wir sind ein Bündnis verschiedener sozialer Bewegungen. Gemeinsam fordern wir 24 notwendige Maßnahmen für einen sozial-gerechten Umgang in Zeiten von Corona. Von Systemfehler Wendland bis hin zur BUNDjugend, von der Feministischen Vollversammlung Köln bis hin zu StudentsforFuture, sowie zahlreiche Tierrechtsgruppen, 28 Extinction Rebellion Ortsgruppen und ganz viele andere: der Kreis der Unterzeichner*innen ist sehr vielfältig geworden.

Wir sind der Überzeugung, dass diese Maßnahmen zu einer gerechten Bewältigung der Corona-Krise erforderlich sind. Mit unserem Papier treten wir gemeinschaftlich in die Öffentlichkeit und tragen unsere Forderungen heraus. (mehr…)

⚡arbeitsunrecht TV online! ⚡

Schaltet ein, Freitags 17.00 Uhr: youtube.com/c/arbeitsunrechtTV
Mehr dazu hier: arbeitsunrecht.de/TV

Follow us on Facebook | Telegram | Instagram | Twitter | Email-Newsletter | Presse-Verteiler | Webseite: aktion.arbeitsunrecht.de