Archiv der Kategorie 'Vernetzung'

Aktionstag am 29. April 2018 Fahrraddemo von Köln & Aachen zum Hambacher Wald & dortige 100 m Regenbogen-Banner Aktion

+++ bitte weiterleiten +++ bitte bei Mobi helfen @fuerhambi +++
fuerhambi.org/mobi

+++ bitte weiterleiten +++ bitte bei Mobi helfen @Fuerhambi +++ www.fuerhambi.org +++

+ Wälder bewahren, Klima schützen, Stadtluft entgiften! + 40 Jahre Widerstand gegen die Braunkohle des Rheinlandes: Aktionstag am 29. April 2018
Fahrraddemo von Köln & Aachen zum Hambacher Wald & dortige 100 m Regenbogen-Banner Aktion
Alle Infos auf www.fuerhambi.org , Twitter: @Fuerhambi

(mehr…)

Kein neues Braunkohlekraftwerk in NRW!!

An: Herr Ministerpräsident Laschet, Herr Energieminister Pinkwart, Frau Regierungspräsidentin Walsken

Kein neues Braunkohlekraftwerk in NRW

An: Herr Ministerpräsident Laschet, Herr Energieminister Pinkwart, Frau Regierungspräsidentin Walsken<br />
Kein neues Braunkohlekraftwerk in NRW</p>
<p>1) Lehnen Sie den Genehmigungsantrag für den geplanten Bau des Braunkohlekraftwerks BoAplus in Bergheim-Niederaußem ab<br />
2) Schaffen Sie eine rechtliche Grundlage, welches den Bau von neuen Kohlekraftwerken in NRW unterbindet<br />
3) Setzen Sie sich auf Bundesebene für einen Braunkohleausstieg bis spätestens 2025 ein

Tagesseminar: „Die NS-Ordensburg Vogelsang – Erinnerung und Bildungsarbeit am Täterort“

Liebe Freund*innen des Jugendclub Courage,

die zweite Veranstaltung in unserer Reihe Gedenk- und Erinnerungsorte in Nordrhein-Westfalen führt uns in die Idylle des Nationalparks Eifel. Bei Schleiden, unweit der Urft-Talsperre befindet sich das nach dem Olympia-Stadion in Berlin zweitgrößte erhaltene Ensemble baulicher Zeugnisse der NS-Diktatur, die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang.
„DIE NS-ORDENSBURG VOGELSANG – ERINNERUNG UND BILDUNGSARBEIT AM TÄTERORT“

Samstag, 5. Mai 2018 // 11:00 bis ca. 17:00 (Abfahrt ab Köln, 10:00 – Rückkehr in Köln, ca. 19:00)

Anmeldung bis spätestens 2. Mai 2018 per Mail, oder schriftlich unter:
jc-courage@t-online.de // Jugendclub Courage Köln e.V., Sechzigstr. 73, 50733 Köln
(Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.
Anmeldebestätigungen werden von uns zugeschickt!

Unkostenbeitrag: 20,00 – 30,00 Euro (inkl. Hin- und Rückreise, Verpflegung und Seminarkosten)

Organisation: Jugendclub Courage Köln e.V.

Referentin: Jennifer Farber (Akademie Vogelsang IP | NS-Dokumentation Vogelsang)

-> mailchi.mp/bfd3856d59fc/b3hu6mqmp3-504809?e=13c2568606
(mehr…)

Mahnwache, Sa., 28.4.18: 11.00 Uhr: Düren, Platz Köln-/Wirtel-strasse

Verantwortung kann man nicht outsourcen
Quelle: https://pixabay.com/de/atomm%C3%BCll-radioaktiver-abfall-1471361/

*Mahnwache am Samstag, 28. April 2018 *

*ab 11.00 Uhr, Düren, Platz Kölnstraße/Wirtelstraße*

• Gegen drohende Castor-Transporte von Jülich nach Ahaus – oder in die USA

• Für einen zügigen Neubau eines modernen Atommülllagers in Jülich, das gegen Erdbeben und Flugzeugabstürze gesichert ist.

Angesichts der ständig wiederholten Pläne der Bundesregierung und der JEN (Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen), die AVR- Castoren in die USA oder nach Ahaus zu schaffen, betont das regionale Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ erneut:

*„Was ist mit dem Verursacherprinzip bei den AVR-Castoren? Das ForschungszentrumJülich und die AVR GmbH haben die Verantwortung für die AVR-Castoren der JEN übertragen. –**Verantwortung kann man nicht outsourcen.“*

Pressekontakt während der Aktion in Düren ist Martina Haase

Mit freundlichen Grüßen

Marita Boslar, Jülich

Sprecherin Aktionsbündnis „Stop Westcastor“

westcastor.blogsport.de/2018/04/22/westcastor-mahnwache-am-28-04-2018-in-dueren

### aus einer Pressemitteilung des Aktionsbündnisses „Stop Westcastor“ ###

#NoPolGNRW – Kundgebung am Donnerstag, 26.04. in Düsseldorf

aus einem eMail:

Liebe Alle,

seit Wochen gibt es deutschlandweit Planungen, Aktionen und Proteste gegen die Polizeigesetz-Verschärfung und jetzt auch hier in Köln und NRW. Infos über Aktionen des Netzwerks ‚Nein zum neuen Polizeigesetz NRW‘ findet ihr hier: facebook.com/Nein-zum-neuen-Polizeigesetz-NRW-2068263010080525

Twitter gibt es auch – zu finden unter dem Namen „Nein zum PolG NRW“ bzw. #NoPolGNRW.

Teilt die Seite gerne und verbreitet sie weiter!

Die erste Aktion ist spontan bereits diesen Donnerstag, den Aufruf dazu seht ihr unten – auch wenn an dem Tag ebenfalls die RWE Hauptverhandlung ist: erzählt allen davon und kommt vorbei!

(mehr…)

Aktion: Strafanzeige gegen den Betreiber des Atomkraftwerks Tihange und die belgische Regierung

17. Apr. 2018 — Wir schreiben euch an, weil wir gemeinsam am Samstag, den 21.04.18 an drei verschiedenen Orten in Belgien Anzeige bei der belgischen Polizei erstatten werden, weil<br />
• wir unsere Sicherheit und unser Leben durch die Pannenreaktoren Tihange und Doel bedroht sehen,<br />
• die Verantwortlichen aber ihrer Pflicht, für unsere Sicherheit zu sorgen, in keiner geeigneten Art und Weise nachkommen.</p>
<p>Wir, das sind das Anti-Atom-Bündnis Aachen (AAA), Fin du Nucleaire (FDN), Réveil Anti Nucléaire (R.A.N.), Stop Tihange Deutschland und Stop Tihange Nederland, setzen uns mit dieser Aktion für die sofortige Stilllegung der maroden und gefährlichen Bröckelreaktoren ein.</p>
<p>Wir wollen deshalb mit euch in großer Zahl ab 14.00 Uhr vor den unten genannten Polizeistationen in Namur, Tongeren und Eupen erscheinen und dort gut sichtbar für die Bevölkerung, die Presse und alle Interessierten nacheinander in die Polizeiwachen gehen und dort Strafanzeige gegen die Betreiber und die belgische Regierung erstatten. Einen vorgefertigten Text dazu, der gemeinsam mit Anwälten von Greenpeace Belgien erstellt wurde, erhält jeder auf Wunsch vorab oder direkt dort vor Ort.</p>
<p>Die belgischen Schrottreaktoren in Tihange und Doel weisen zahlreiche Risse in den Reaktordruckbehältern auf, was zu einer größeren Wahrscheinlichkeit eines Berstens führen kann. Bereits jetzt muss das Notfallkühlwasser vorgeheizt werden, um die Druckbehälter bei einem evtl. Notfall zu schonen. Etliche Precursor-Ereignisse (deutsch: Vorboten) in Tihange 1, die in ihrer Häufung absolut alarmierend sind, werden von den Verantwortlichen kleingeredet und missachtet. Immer wiederkehrende Störfälle und daraus resultierende Notabschaltungen verängstigen die Bevölkerung, während auf der anderen Seite die Laufzeiten weiter verlängert werden.</p>
<p>Diese verstörenden Bilder haben uns wachgerüttelt und lassen uns gemeinsam für die Abschaltung der Reaktoren kämpfen. Das gemeinsame, öffentliche Erstatten von diesen Strafanzeigen ist ein weiterer Schritt im vielfältigen und bunten Protest gegen die Schrottreaktoren.

Stefan Rahmstorf: Avoid Gulf stream disruption at all costs, scientists warn (that includes me)…

Stefan Rahmstorf: Avoid Gulf stream disruption at all costs, scientists warn (that includes me)...!!

NEIN zum Krieg!

Wir wollen keinen Krieg. Wir wollen mit allen Nachbarn in Frieden leben. Wir halten Militärschläge nicht für die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Wir sind entschieden gegen die westlichen Interventionskriege und willkürliche Entscheidungen, Regierungen in anderen Ländern “abzuschießen”. Die Bundesregierung und die Mehrheit der deutschen Medien sind anderer Meinung. Sie vertreten nicht mehr die Interessen der Mehrheit unseres Volkes.

Freitag, der 13. ab 15.00 Uhr WAAMAGEDON!!

statt Resignieren und Verkaufen

eher  Renovieren und    ……                       – es gibt auch Falafel!

===========================================================

Hambacher Wald: BUND will vors Oberverwaltungsgericht