Freitag 29.3. Punk-Rock-Tresen in der WAA

Einladung zum Waldtag am 30.März gegen die Abholzungen im Eppenberger Wald

„Hey ihr da draußen,<br />
hiermit wollen wir (Menschen aus und um die Besetzung des Eppenberger Waldes) euch einladen am 30. März 2019 zum Waldtag in den Eppenberger Wald zu kommen, um die Besetzung und Hintergründe des Protestes dort kennen zu lernen.<br />
infos: eppenbergerwald.noblogs.org

XR Köln – Aufstand oder Aussterben?

wenn sich Politik und Wirtschaft nicht in kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu (vgl. IPCC 2018). Das bedeutet nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und andere fühlende Wesen, sondern bedroht unsere ganze Zivilisation. Das sechste große Artensterben ist bereits im vollem Gange. Heutige Kinder und Jugendliche könnten in ihrer Lebenszeit die fortschreitende Zerstörung bzw. Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben.</p>
<p>Um das zu verhindern, reichen kleine Konsumveränderungen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Die Regierungen sind weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen. Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion. Historische Erfahrungen zeigen, dass ein Zusammenschluss von 3,5%  einer Bevölkerung ausreicht, um einen Systemwandel anzustoßen. Weltweit wächst der Protest. Und er ist wirksam. London, Bristol, Manchester und zuletzt Basel haben bereits den Klimanotstand ausgerufen und erkennen damit an: WIR SIND DRAN!
Extinction Rebellion worldwide – XR Paint the Streets Worldwide: Disobey to Tell the Truth – 07.04.19 (8d 8h) – We’re heading for extinction – and we will not be silent, -> zb Kiel, => 15.04. 12.05uhr: BERLIN: Auftakt der Rebellion // Aktion Spreebrücken => 15.04.19: XR Deutschland – 17.04. Internationale Rebellion Woche (mehr…)

Samstag 6.4.19: ‚Make Rojava Green again‘


Samstag 6.4.19, 18uhr n paar leuts der Ökologie AG des Rojava Komitees Köln bei uns zu gast mit kurzer Einführung ins Projekt „make Rojava Green again“;
dazu schickten sie uns vorab folgende fragen: (mehr…)

Freitag 22.3.19 Arbeitstitel Tortenschlacht

Freitag 22.3.19 spielen 'Arbeitstitel Tortenschlacht' im Rahmen des Kulturabends bei uns in der WAA

Freitag 22.3.19 spielen ‚Arbeitstitel Tortenschlacht‘ im Rahmen des Kulturabends bei uns in der WAA

-> waa.blogsport.de/termine
-> arbeitstiteltortenschlacht.bandcamp.com

EULE IST FREI!! – war: Einladung zur Demo für FreeEule am 17.03.19 17.00 – JVA Köln-Ossendorf

+ + + neuste nachrichten + + + EULE IST FREI!! ->abcrhineland.blackblogs.org/2019/03/15/eule-ist-frei+ + + neuste nachrichten + + +

Am 26. September 208 wurde Hambi-Aktivisti Eule im Rahmen der Räumung der Waldbesetzung im Hambacher Forst (NRW) aus einer Hängematte geräumt und am Boden, an Händen und Füßen mit Kabelbindern gefesselt, von mehreren Cops zu Boden gedrückt. Beim Loslassen soll Eule mit einem Fuß nach dem Kopf einer stehenden Beamtin getreten und diesen verfehlt haben. Eule wurde selbst verletzt abtransportiert, mit den Vorwürfen des „tätlichen Angriffs auf Vollbestreckungsbeamte“ und „versuchter gefährlicher Körperverletzung“ unter Personalienverweigerung in die JVA gebracht und befand sich seitdem in U-Haft.<br />
Bei den Prozessterminen am 4. und 8. Februar 2019 lieferten die 9 Polizeizeug*innen komplett widersprüchliche Aussagen über den vermeintlichen Tathergang. Die vom Rechtsanwalt vorgetragene Kritik an der Rechtmäßigkeit des Räumungseinsatzes und der Räumung einer einzelnen Hängematte fanden keinen Eingang in das Urteil von Richter Peter Königsfeld: 9 Monate Jugendstrafe ohne Bewährung.<br />
Wir sind fassungslos, dass auch ohne einen einheitlich erfundenen Tathergang ein weiteres politisch motiviertes Abschreckungsurteil gegen politische Aktivist*innen gesprochen werden konnte. Gemeint sind wir alle! (mehr…)

23.03.2019 Sternmarsch #AlleDörferBleiben

23.03.2019 Sternmarsch im Rheinland</p>
<p>Der vorläufige Rodungsstopp im Hambacher Forst ist ein großer Erfolg! Diesen wollen wir nutzen, um weiter dafür zu kämpfen, dass Braunkohle im Boden bleibt. Um einen sich selbst beschleunigenden Klimawandel aufzuhalten, müssen alle Tagebaue gestoppt werden. Auch der Tagebau Garzweiler – dort sind zur Zeit noch fünf Dörfer von der Abbaggerung bedroht.</p>
<p>Deswegen sagen wir: Kohle stoppen heißt alle Dörfer bleiben! Lasst uns zusammen zeigen, dass die Zeit für RWE abgelaufen ist. Kommt zum Sternmarsch und stellt euch – gemeinsam mit den Menschen aus den Dörfern – dem Tagebau Garzweiler entgegen. Denn Bergbau und Klimawandel zerstören Lebensgrundlagen – hier und weltweit!
-> alle-doerfer-bleiben.de/aktionen/sternmarsch

Am 23.03.2019 demonstrieren wir gemeinsam für den Erhalt der vom der Abbaggerung bedrohten Dörfer und für den Ausstieg aus der Kohle. Bis hier hin und nicht weiter! -> @AlleDoerfer -> #AlleDörferBleiben -> alle-doerfer-bleiben.de/aktionen/sternmarsch

Vortrag Christian Mertens live aus dem Hambicamp: zum neuen NRW-Polizeigesetz

Vortrag Christian Mertens live aus dem Hambicamp

war: 16.03.19, 19uhr: XR Köln – Aufstand oder Aussterben?

wenn sich Politik und Wirtschaft nicht in kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu (vgl. IPCC 2018). Das bedeutet nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und andere fühlende Wesen, sondern bedroht unsere ganze Zivilisation. Das sechste große Artensterben ist bereits im vollem Gange. Heutige Kinder und Jugendliche könnten in ihrer Lebenszeit die fortschreitende Zerstörung bzw. Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben.</p>
<p>Um das zu verhindern, reichen kleine Konsumveränderungen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Die Regierungen sind weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen. Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion. Historische Erfahrungen zeigen, dass ein Zusammenschluss von 3,5%  einer Bevölkerung ausreicht, um einen Systemwandel anzustoßen. Weltweit wächst der Protest. Und er ist wirksam. London, Bristol, Manchester und zuletzt Basel haben bereits den Klimanotstand ausgerufen und erkennen damit an: WIR SIND DRAN!
-> extinctionrebellion.de/events/xr-koeln-aufstand-oder-aussterben..
hinterfütterung gefällig? (mehr…)

#EppenbergwaldBleibt

Als gäbe es noch nicht genug Straßen, Schlote & Industrie: Überall in Deutschland sollen neue Gewerbegebiete entstehen, Äcker versiegelt und Wald gerodet. Hiermit ist Schluss - Der Wald ist besetzt! @robin_wood @HambiBleibt @Ende__Gelaende #EppenbergwaldBleibt #eppenberg #eifel
Als gäbe es noch nicht genug Straßen, Schlote & Industrie: Überall in Deutschland sollen neue Gewerbegebiete entstehen, Äcker versiegelt und Wald gerodet. Hiermit ist Schluss – Der Wald ist besetzt!
@robin_wood @HambiBleibt @Ende__Gelaende #EppenbergwaldBleibt #eppenberg #eifel
hambacherforst.org/..eppenberger-wald-ist-besetzt…

Fridays For Future: 15. März: auch: Verkehrswende statt Weltende!

Fridays For Future Germany  @FridayForFuture 27. Feb.<br />
Am 15. März sind wir in ganz Deutschland auf der Straße um für die Verkehrswende zu streiken. #FridaysForFuture ist an diesem Tag in vielen Ländern international vertreten...

We Don`t Shut Up! – Kundgebung Kraftwerk Weisweiler

In Redebeiträgen erklärten Betroffene: 'Wenn es nach der Kohlekommission geht, soll Kohle noch 20 Jahre lang weiter verbrannt werden und die Konzerne Milliarden bekommen. Ein fatales Ergebnis für das Klima. Das kommt dabei heraus, wenn bei den Verhandlungen eben die Menschen nicht mit am Tisch sitzen, die schon heute vom Klimawandel betroffen sind'</p>
<p>Felicitas, eine Teilnehmerin der Demo sagte: 'Ich bin heute hier um meine Solidarität mit der Aktion 'WeShutDown' auszudrücken. Wir brauchen alle möglichen Formen des Protest um die Kohleverstromung zu beenden –  auch direkte Aktionen. Denn um einen unkontrollierbaren Klimawandel aufzuhalten müssen wir jetzt handeln' </p>
<p>Die Aktivist*innen von 'WeShutDown' hatten am 15. November 2017 frühmorgens Förderbänder und Bagger im Braunkohlekraftwerk Weisweiler bei Aachen blockiert, und damit die fast vollständige Abschaltung des Großkraftwerks erreicht. Zeitgleich tagte die 23. Klimakonferenz der UN in Bonn...
Klimaaktivist*innen lassen sich durch Zivilklage nicht einschüchtern 50 Menschen bei Kundgebung am Kraftwerk Weisweiler

Weisweiler, 26. 02. 2019

Unter dem Motto „We Don`t Shut Up!“ haben 50 Klimaaktivist*innen am Montagnachmittag, den 25.2. mit einer Kundgebung am Kraftwerk Weisweiler bei Aachen demonstriert. Sie haben damit bekräftigt, dass die Bewegung für Klimagerechtigkeit sich durch die aktuellen Repressionen gegen Aktivist*innen nicht einschüchtern lässt. #weshutdown

Anlass der Kundgebung war die Schadensersatzforderung in Höhe von über 2 Millionen Euro gegen 5 Aktivist*innen und einen Journalisten wegen einer Blockade des Kraftwerks Weisweiler, sowie die Verurteilung der Hambacher-Forst-Besetzerin „Eule“ zu neun Monaten Haft. Die Aktivist*innen erklärten sich auch solidarisch mit den drei Menschen, die heute in der Lausitz wegen einer Baggerblockade zu 2 Monaten Haft verurteilt wurden. Zugleich übten die Aktivist*innen massive Kritik an den Ergebnissen der Kohlekommission. (mehr…)