Einweihungsfeier der Werkstatt für Aktionen und Alternativen

Ein Wochenende lang Vorstellung, Klutur- und Workshopprogramm, Kennenlernen und Spaß!
Die Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA) wird seit September bezogen und öffnet ima Oktober ihre Pforten „offiziell“ mit einem großen Einweihungswochenende. Die WAA wird aufgebaut um eine Plattform zu bieten für selbstorganisiertes Bildungsprogramm und für Planungen und Vorbereitungen von Aktionen – beides schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich zu Themen rund um Kohle und Klimawandel. Auf unserer Einweihungsfeier wollen wir unsere Pläne vorstellen und auch mit denen derjenigen abgleichen die sich in das Projekt einbringen wollen. Schließlich ist die WAA ein selbstorganisiertes, offenes Projekt, das davon lebt dass sich viele Menschen mit ihren Ideen einbringen. Zusätzlich wird es abends Kulturprogramm geben und tagsüber ein inhaltliches Workshopprogramm, sowie Zeit um sich zu vernetzen und gemeinsam ein Herbstwochenende im schönben Garten der WAA zu verbringen. Einige Programmpunkte sind noch offen. Bisher steht folgendes Programm fest:

Freitag 30. September
Ab 16 Uhr: Kaffee und Kuchen
Ab 18 Uhr: Projektvorstellung der WAA
Ab 19 Uhr: vegan grillen
20 Uhr: Bilder vom Klimacamp und vom rheinischen Braunkohlerevier
20:30Uhr: Film: Drax
21:30 Uhr: Gedichtelesung von Mylod
´

Samstag 1. Oktober
10 Uhr: Workshop: Kohleabbau und Klimawandel
12 Uhr: Was bedeutet der Braunkohleabbau für die Region
14 Uhr: Energiekämpfe im rheinischen Braunkohlerevier
16 Uhr: Projektvorstellung WAA
18 Uhr: Ideen spinnen für die WAA: Neue Leute können ihre Ideen einbringen.
Widerstand gegen Kohleabbau in Schottland: Mehrere Aktivist_innen der Anti-Kohle Kampagne „Coal Action Scotland“ erzählen über den Abbau in Schottland, den Wderstand dagegen und ihre Erfolge und Perspektiven. Auserdem sind sie das ganze Wochenende in der WAA für persönliche Vernetzung
Konzert des Liedermachers Jonathan, der selber im Anti-Kohle-Widerstand aktiv ist und seine Wut & Mut in Lieder verarbeitet
Anschließend DJs

Sonntag 2. Oktober
Ab 10Uhr: Brunch
Ab 11 Uhr: Jonglageworkshop
Ab 12 Uhr: Schnupperklettern
14 Uhr: Was bedeutet Peak Oil für den Klimawandel? – Kohleverflüssigung, Agro-Sprit, Tar Sands…

4.-9. Oktober: Klettertraining
Ein Aktionsklettertraing. Leider gibt es eigentlich keine freien plätze mehr. Wer dennoch interesse hat, kann sich melden und kommt dann auf die Warteliste, falls noch jemand abspringt. Bei genügend interesse kann diesen Herbst eventuell ein zweites Klettertraining organisiert werden.

10.-14. Oktober: Bauwoche 1:
Hier geht es darum einen Plan auszuarbeiten: Was für Baumaßnahmen stehen vor dem Winter noch an. Welche Fähigkeiten werden dafür gebraucht. Welche Werkzeuge, Baustoffe werden benötigt? Wie organisieren wir diese? Auf diesem Treffen können eigene Ideen eingebracht werden und Fähigkeiten gelernt werden die in den nächsten Wochen zum Ausbau benötigt werden.

17. – 23. Oktiber: Bauwoche 2:
Jetzt gilt es richtig loszulegen: Alles was bis zum Winter getan werden muss, genauso wie dafür zu sorgen, dass möglichst viele Zimmer bewohnbar werden. Beim gemeinsamen Bauen ist es uns wichtig, dass keine mackerhafte Atmosphäre herrscht, wie das zu oft der Fall ist wo gebaut wird. Wir wollen eine Atmosphäre in der sich alle trauen nachzufragen, wenn sie etwas nicht wissen, in der Rollenverteilungen reflektiert werden und in der sich nicht alles um die dicksten Oberarme dreht. Außerdem ist uns wichtig, dass alle Beteiligten während der Bauwoche die Möglichkeit haben für sich selber ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern und etwas über ökologisch Bauen – oder sonstiges – zu lernen.

25. – 30. Oktober: Ausstellungen erstellen:

Da wir hoffen, dass die WAA im Laufe der Zeit von sehr vielen Menschen besucht wird, wollen wir als eine Form der politischen Vermittlung Wandausstellungen gestalten. Das wollen wir als offenen Prozess machen, bei dem sich alle einbrigen können: Zu welchen Themen werden Ausstellungen gamcht? Wie werden Sie gestaltet?
Einige bisherige Ideen: “Braunkohleabbau in der Region und die folgen für die Anwohner_innen”, “Kohleabbau und -verstromung und die folgen für Klima und Umwelt”, “Widerstand gegen Kohleabbau in verschiedenen Ländern”, “Klimawandel und Tierhaltung”,…