März Programm Flyer in pdf

7. März, 20:00 Uhr:
Film,Vokü und Diskussion: Matewan (1987)
Dieser Film basiert auf einem real stattgefundenen Streik von Arbeitern einer Kohle-Mine in Matewan, einer kleinen Stadt in West Virginia.

8.März, 18:00 Uhr:
Kritik des offenen Raums
Vortrag mit anschliessender Diskussion zur Theorie um den offenen Raum. Es soll analysiert werden, ob und wie dort regelmäßig auftretende Probleme bereits durch die Sturktur des offenen Raums vorgegeben sind.

9.März, 13:00 – 20:00 Uhr (mit Pausen):
Moral – Eine Kritik
Für Einsteiger_innen in die Moralkritik
Mit Lesetexten, Kleingruppenarbeit und Diskussionen
Lesen wir was Menschen heute so schlecht finden, finden wir zumeist eine Sammlung was NICHT in der Welt anzutreffen ist: Da fehlt es an Respekt, Solidarität und Nächstenliebe. Die Menschen achten nur auf sich Selbst und es fehle an Opferbereitschaft für eine größere Sache. Auch linke sind hier keine Ausnahme: Der Kapitalismus gehöre abgeschafft, weil er unmenschlich sei. Die modernen Arbeitsbedingungen verstoßen gegen die Menschenwürde, und überhaupt sei der Mensch ja mit dem Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung geboren. Aber nicht nur in der Kapitalismuskritik ist die Moral der große Renner. Auch in den zwischenmenschlichen Beziehungen wird die Moral einerseits vermisst, und auf der anderen Seite eingefordert. Eine gute Beziehung ist eine ehrliche, und gegenseitige Verantwortung und Pflichten sind das Ideal der romantischen Zweierbeziehung.
Polyamorie-Lebende und andere Exot_innen schreien hier am lautesten: Auch wir können Verantworlich sein. Jemanden lieb zu haben reicht den Moralist_innen aber nicht kaputt zu machen: Auch die Eltern-Kind Beziehung hat klare Pflichten: War sein Kind nicht liebt ist ein Rabenvater/mutter, und noch jeder Philosophie-Student im 14 Semester weiß wer das Arschloch ist das ihm keinen Unterhalt mehr zahlen will, obwohl es seine Pflicht wäre: Der liebe Papa.
Wir werden uns an diesem Samstag von 13 bis 20 Uhr damit beschäftigen was Moral ist und warum eine Gesellschaft ohne Herrschaft auch nur ohne Moral zu machen ist.

10. März, 16:00 Uhr:
Bücher-Kaffekränzchen
Egal ob Foucault oder Pretchard, ob du dich inspirieren lassen willst oder anderen von deiner neuen Theorie- oder Roman-Entdeckung berichten willst. Komm heute zu unserem Bücher-Kaffeekränzchen, bring dein Buch mit, stelle es in ca. 10 Minuten vor und hör dir die anderen Buchvorstellungen an.
Danach gibt es vertiefende Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

14.März, 20:00 Uhr:
Film, Vokü und Diskussion: If a tree falls
Dokumentation über eine ELF-Gruppe in den USA. (Earth-Liberation-Front = Selbstbezeichnung mancher Menschen, die Aktionen gegen Umweltzerstörung machen)

18.März 14:00 – 18:00 Uhr:
Strategisches Vorgehen und Bewegungsaufbau – passt das Zusammen mit antiautoritären Ideen und einer Praxis der Selbstorganisation?
Im Oktober 2012 gab es ein einwöchiges Austauschtreffen mit Aktivist_innen aus über 12 Ländern, wo diese Frage diskutiert wurde.
Eindrücke, Überlegungen und Methoden von diesem Treffen werden berichtet und diskutiert.

21. März, 19:00 Uhr:
Vorstellung der “Stiftung Freiräume”
Das Haus “WAA” gehört einer Stiftung. Die Stiftung als Werkzeug für eine gesicherte entprivatisierte Nutzung von Häusern wird vorgestellt.

28.März, 20:00 Uhr:
Film, Vokü und Diskussion: Gas-Fieber
Was ist Schiefergas und welche Folgen hat seine Förderung? Beispiele: Bradford County, Pennsylvania, wo schon relativ lange gefördert wird, und die Region um die ostpolnische Stadt Zamosc, in der die Anwohner_innen sich bisher erfolgreich gegen die Förderung von Schiefergas wehren konnten. Veranschaulicht wird die Kluft zwischen der Realität der Schiefergasförderung und dem Idealbild, mit dem die Energiekonzerne das sogenannte unkonventionelle Erdgas schmackhaft machen wollen.

Regelmäßige Termine

Spaziergang im Hambacher Forst
letzter Sonntag im Monat, nächster Termin: 26. August um 14 Uhr
Der uralte Hambacher Forst soll dem Geländefraß der Kohlestromindustrie zum Opfer fallen. Doch der Widerstand wächst und noch bieten uns die alten Bäume Gelegenheit zum Spazieren gehn. Lassen wir den Stress der Zivilisation für ein paar Stunden hinter uns und laufen gemeinsam an der frischen Luft, oder was RWE uns noch über lässt. Solange noch Bäume stehen kann noch etwas getan werden. Also kommt vorbei und gestalltet eure Welt selbst!

Wenn ihr eine Kleinigkeit wie Kaffee, Tee, Saft, Kekse, Süßes und Kuchen (bitte vegan!) mitbringen könnt – prima – aber das soll kein Grund sein, eventuell nicht zum Treffen zu erscheinen – es wird von Allem reichlich geben! Alle sind willkommen!
Der Rundweg dauert etwa zwei Stunden.

Treffpunkt an der Wald-Besetzung um 14 Uhr.
Eine genauere Wegbeschreibung findet ihr [hier]