4. Oktober (Do): White Charity
Film & Küfa* & Diskussion
Schwarzsein & Weißsein auf Spendenplakaten
Werbeplakate von entwicklungspolitischen Organisationen wie ‚Brot für die Welt‘ oder ‚Care‘ prägen das Bild auf Straßen, Plätzen und in Bahnhöfen in Deutschland. Sie haben einen großen Einfluss darauf, wie in Deutschland Schwarze und weiße Identitäten konstruiert werden. Der Dokumentarfilm analysiert die Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive.
auf Deutsch (Original), Untertitel auf Englisch möglich

11. Oktober (Do): Residenzpflicht
Film & Küfa & Diskussion
Seit 20 Jahren kämpfen Flüchtlinge gegen die sogenannte Residenzpflicht, die ihnen in das Recht auf Bewegungsfreiheit verwehrt. Ihrem Kampf hat Denice Garcia Bergt einen Dokumentarfilm gewidmet.
auf Englisch

18. Oktober (Do): Tomboy
Film & Küfa & Diskussion
„Tomboy“ ist eine Bezeichnung für „Mädchen“, die sich nicht Rollenkonform verhalten;
Der Film erzählt die Geschichte eines zehnjährigen Mädchens, welches sich nach einem Umzug als Junge ausgibt.
im Original (Französisch) mit Engl. Untertiteln

21. Oktober (So): “Aus dem Osten viel neues”
Informationsveranstaltung
Informationen und Neuigkeiten aus und über emanzipatorische (selbstermächti-gende/ herrschaftskritische) Projekte und Bewegungen auf dem Balkan.
Mit aktuellen Berichten vom antifaschistischem Festival und der Anarchistischen Buchmesse in Zrenjanin (Serbien, 5.-6.Oktober) soll die Veranstaltung Gelegenheit bieten, sich über die spannende Region des Balkan zu informieren, Eindrücke auszutauschen und über Formen, Chancen, Schwierigkeiten und Gefahren Internationaler Kooperation zu diskutieren. Wenn gewünscht werden auch Fotos und kurze Videos gezeigt.

22. Oktober (Mo): “Die Situation von Flüchtlingen in Serbien”
Informationsveranstaltung
Serbien spielt als Transit(Durchreise-)land für Flüchtlinge auf ihrem Weg nach West-Europa eine immer größere Rolle und ist nur ein Beispiel einer vorgelagerten, brutalen und mörderischen Grenzpolitik der Europäischen Union.
Ein nur auf dem Papier existierendes Asylsystem, Abschiebungen über Mazedonien nach Griechenland, korrupte Polizei, die starke Präsenz von Faschismus und Massenmobilisierungen gegen Migrant_innen machen die Situation in Serbien für Flüchtlinge besonders schwer. Um dem etwas entgegen zu setzen, beginnen sich neben der Selbstorganisierung der Flüchtlinge nun auch Internationale Aktivist_innen zu organisieren um die Flüchtlinge zu Unterstützen und zum Thema Grenzen und Migration zu arbeiten.

25. Oktober (Do): Boys don‘t cry
Film & Küfa & Diskussion
Brandon Teena, ein junger Transsexueller, wird äußerlich als junge Frau kategorisiert. Seinem Geschlechts- und Körperempfinden als Mann folgend, kleidet er sich männlich, um die gefühlte Identität auszuleben.
im Original (Englisch)